Tipps für Freelancer bei der Kundenakquise

T

Das Akquirieren neuer Kunden ist eine der größten Herausforderungen von Freelancern. Gastautorin Juliane Luckner verrät Ihnen, wie Sie Ihre Strategie optimieren können und somit stets neue Projekte erhalten.

Die Re-Akquise von Kunden

Grundvoraussetzung für erfolgsorientiertes Freelancer-Marketing ist ein durchdachtes Social-Media-Profil, welches die optimale berufliche Vernetzung garantiert. Dies bedeutet nicht, dass man als Freiberufler auf jedem Kanal vertreten sein sollte. Je nach Segment entscheidet man zunächst, wie man am besten an seine Zielgruppe herantritt. Die Kunden wollen mit wertigen Informationen über Sie und Ihr Unternehmen versorgt werden. Beispielsweise ist Facebook der Social-Media-Allrounder: Berater und Blogger nutzen es heutzutage aktiver als zum Beispiel Fotografen.

Diese sind neben (Web-)Designern vermehrt auf Instagram vertreten. YouTube hingegen wird von Videoproduzenten aller Art, Coaches und Musikern genutzt, um Wissen und Künste bestmöglich den Konsumenten zu vermitteln. Freelancer finden ihren sozialen Anschluss zum Kunden am besten über Business-Netzwerke, die Beleg für die Seriosität eines Unternehmens sind. Sie vereinfachen die Vernetzung mit geeigneten Partnern sowie die Kommunikation auf Augenhöhe. 

Tipp: Kennen Sie Ihre Zielgruppe!

Die Webseiten-Akquise: direkt und indirekt

Der gesamte Social-Media-Auftritt hat nur dann Erfolg, wenn eine aussagekräftige Firmen-Webseite im Hintergrund vorhanden ist, auf die sich der User jederzeit bei Fragen zu Ihrem Business berufen kann. Die eigene Webseite kann mit Hilfe von WordPress erstellt werden und muss mindestens aus einer Seite (One-Page) bestehen. Es gibt zwei Wege, um Traffic auf Ihre Seite zu generieren: direkt (via Werbeanzeigen: Facebook oder AdWords) und indirekt (via Content-Marketing, z.B. nutzerfreundliche Blogbeiträge).

Tipp: Wählen Sie zielgruppenkonformen Content!

Die Präsenz auf Freelancer-Jobbörsen

Zusätzlich zur eigenen Homepage und Darstellung in den passenden sozialen Netzwerken ist die Selbstvorstellung in Form eines Freelancer-Profils in Jobbörsen nötig. Freiberufler haben die Möglichkeit, sich auf Jobportalen wie freelancermap.de zu präsentieren. Dies könnte so aussehen: „Steffen, Webdesigner, 70€/Stunde“. Bestenfalls wird das Freelancer-Profil von einem sympathischen Bild abgerundet.

Tipp: Wählen Sie gute und vor allem passende Portale!

Das Nutzen von Facebook-Gruppen für Selbstständige

Facebook-Gruppen sind aktuell in puncto Freelancer-Jobvermittlung sehr beliebt. Man sollte sich jedoch eher in seriösen Gruppen mit renommierten Auftraggebern anmelden und nur gut-bezahlte Aufträge annehmen. Für Freelancer-Neulinge sind auch schlechter bezahlte Jobs vorteilhaft. So lassen sich kurzfristig positive Referenzen sammeln und man findet effektiver die richtigen Kontakte.

Tipp: Wählen Sie seriöse Facebook-Gruppen!

Das Knüpfen der richtigen Kontakte

Als hilfreiche Kontakte werden potenzielle Kunden betrachtet, die einmal oder mehrmals mit einem Freelancer in Kontakt standen. Daher muss der Drang nach Vernetzung einem jeden Freiberufler gegeben sein. Für Ihre Akquise steht Ihnen ein breites Spektrum an Werkzeugen zur Verfügung:

  • Besuche von Messen und Konferenzen: Marketing Executives und CEOs von mittelständigen Unternehmen sind die richtigen Ansprechpartner für Freelancer. Visitenkarten sollten nach Gesprächen unbedingt ausgetauscht werden.
  • Telefonakquise: Freelancer können anfangs gern auf die altbewährte Telefonakquise zurückgreifen, um die Kosten relativ gering zu halten.
  • Kooperationen: Freelancer sind immer auf der Suche nach Leuten, die sich in der eigenen Wertschöpfungskette bewegen, um das bestmögliche Produkt oder die optimal abgestimmte Dienstleistung anzubieten.

Tipp: Vernetzen Sie sich mit Menschen, die für Ihr Business wertvoll sind!

Die Entscheidung für Werbeartikel

Werbeartikel sind das Aushängeschild eines jeden Betriebes. Ganz wichtig für Freelancer ist, dass sie nicht in Vergessenheit geraten. Um einprägsam zu bleiben, ist es hilfreich, auf das Außergewöhnliche zu setzen: Innovative und kreative Werbeprodukte, passend zum Segment des Freiberuflers, bleiben nachhaltig in Erinnerung. Grund dafür ist, dass diese öfter genutzt und sogar von ihren Empfängern positiv gegenüber Bekannten erwähnt werden. Je exklusiver Ihr Werbemittel also ist, umso stärker festigt sich die Erinnerung an das Geschenk und damit auch das Vertrauen in Ihr Unternehmen. Spezialität und Einmaligkeit zahlen sich aus. Selbstständige gewinnen eine bewusste oder unbewusste Verbindung zum Unternehmen und sollten diese nutzen, um ihren Umsatz letztendlich zu steigern.

Tipp: Stechen Sie aus der Masse mit eigenen Werbeartikeln hervor!

Über den Autor

Juliane Luckner

Juliane Luckner ist seit 2014 Teil der Firma KSi International GmbH und zuständig für die Bereiche Online-Marketing/PR & Social Media. Die KSi International GmbH ist ein führender Anbieter von individuellen Werbeartikeln mit über 100.000 Produkten im Online-Shop auf KSi-Werbeartikel.de und Standorten in Dresden, Barcelona, Madrid, Wien, Paris, Mailand, London, Brüssel, Moskau und Kunshan.

Von Juliane Luckner

Brandneu