Arman Khatibi teilweise verfügbar

Arman Khatibi

SAP / HR Berater und Entwickler

teilweise verfügbar
Profilbild von Arman Khatibi SAP / HR Berater und Entwickler aus Erkrath
  • 40699 Erkrath Freelancer in
  • Abschluss: Dipl.-Ingenieur
  • Stunden-/Tagessatz: 100 €/Std. 800 €/Tag
    Abhängig von Ort kann verhandelt werden
  • Sprachkenntnisse: deutsch (gut) | englisch (gut) | persisch (Muttersprache)
  • Letztes Update: 23.12.2016
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Arman Khatibi SAP / HR Berater und Entwickler aus Erkrath
DATEIANLAGEN
Bonex Firmenprofil
Der Download dieser Datei ist nur mit einem kostenpflichtigen Account möglich.
Personalkostenplanung Plus
Der Download dieser Datei ist nur mit einem kostenpflichtigen Account möglich.
Berater-Profil Arman Khatibi
Der Download dieser Datei ist nur mit einem kostenpflichtigen Account möglich.
SKILLS

Anwendungsprogramme

  • Microsoft Office (alle Komponenten) 2010 / 2007 / 2010.
    SAP Releases
  • SAP ERP NetWeaver 7.0
  • SAP ERP (ECC 6.0)
  • SAP/R3 6.40 (ABAP OO)
  • SAP/R3 4.7 Enterprise
  • SAP/R3 3.0C
  • Personalmanagement (PA)
  • Organisationsmanagement (OM)
  • Personalabrechnung (PY)
  • Positive und negative Personalzeitwirtschaft (PT)
  • Training Management (LSO)
  • Veranstaltung Management (VM)
  • Reise-Management (TV)
  • Personalkostenplanung und Simulation (PKP)
  • Systemadministration und Transportwesen (TMS)
  • Benutzer- und Berechtigungswesen (UAM)
  • Customer Relationship Management (CRM)
  • Arbeitszeitblatt (CATS)
  • HCM Schnittstellen und Anbindungen zu FI / CO
SAP/ERP HCM Anwendungen
  • HR – Renewal
  • SAPUI5 – HTML5
  • SAP Fiori
  • SAP HANA Cloud Portal
  • NetWeaver Business Client 7.0 (NWBC)
    • Business Service Pages (BSP)
    • Interaktive Formen (Adobe Live Cycle) und Prozesse
    • Formularwesen und Sapscript
    • Floor Plan Management (FPM)
    • HCM Process and Forms
  • Klassiker ABAP/4
  • RFC Funktionsbaustein Programmierung
  • Business Workflow
  • Allgemeines Reporting und SAP-Query
  • Altdatenübernahme mittels Batch-Input-Mappe
  • Altdatenübernahme (LSMW)
  • Datenmigration (LSMW)
  • Dialogprogrammierung und HTML-Anbindung
Schnittstellenprogrammierung zu SAP-und Fremdsystemen
  • IDOC und ALE Schnittstellenprogrammierung
  • Release Wechsel  and SAP Notes
REFERENZEN

Seit 01.11.2016                          Landesamt für Besoldung und Versorgung LBV / Düsseldorf
HCM Payroll
Erstellung von diversen Auswertungen im Rahmen der SAP Abrechnungsmanagement.

  • Entwicklung eines Reports zur Auflistung alle Rückforderungsbeträge einer gewählten Personalnummer im Form von Table – Control (Dialogprogrammierung).
  • Erstellen einen Gesamtübersicht der Liste in einer ALV – Liste.
  • Customizing von diversen Sammel-Lohnarten und Zuordnung der Schräge-Lohnarten in den Standard-Tabellen T596I und T596H.
  • Entwickeln eine Übersichtliste in Smart Form sowie einen Anschreibens- Brief mit Interface – Variablen.
08.2016 – 11.2016                     Fiducia & GAD IT AG Karlsruhe / Münster
Rollout Zeitwirtschaft
Nach der Fusion von zwei Gesellschaften, Fiducia AG in Karlsruhe mit GAD AG in Münster sollten alle Geschäftsprozesse in einem einheitlichen System zusammengefügt werden. In diesem speziellen Projekt geht es um die Zeitwirtschaftsprozesse wie Mehrarbeit, Rufbereitschaft, Zeitkorrekturen, Urlaub- und Freizeitantrag usw. Die GAD AG soll in das bestehende SAP-System von Fiducia integriert und aufgenommen werden. Der Projektinhalt sowie die Aufgaben waren wie Folgt:
  • Erstellung einer Analyse der Betriebsvereinbarungen beider Gesellschaften hinsichtlich aller Zeitwirtschaftsprozesse.
  • Erstellung eines fachlichen sowie technischen Konzepts zwecks Zusammenführung der unterschiedlichen Anforderungen in einem einheitlichen SAP – System.
  • Erweiterung und Anpassung der ESS/MSS Anwendung (Renewal Portal und Fiori sowie Netweaver).
  • Definition und Entwicklung neuer Business-Prozesse in SAP-PT.
  • Entwicklung diverser Funktionsbausteine, Klassen, Methoden, Auswertungsreports sowie unterschiedlichen Datenbankstrukturen.
  • Anpassung der PT- Schemen, Zyklen und Funktionen sowie diverse Customizing der Zeitarten usw.
Seit 01.01.2016                          Itelligence AG Bielefeld
Diverse Projekte und Kunden
Itelligence AG ist ein namhaftes großes SAP – Dienstleistungsunternehmen mit weltweiten Niederlassungen und internationalen Kunden. Das Unternehmen hat unter anderen auch viele große Kunden in Deutschland.
Als Externer SAP/HCM – Berater mit tiefem Know-how vor allem in neuen technischen Bereichen arbeite ich mit dem technischen Support Team zusammen. Zu meinen Aufgaben gehören unter anderen folgende Themen:
  • Aufnahme und Analyse der Kundenanforderungen sowie Erstellung eines passenden Fachkonzept Zwecks technischer Umsetzung des Prozesses.
  • Überarbeiten und Fehleranalyse der laufenden Tickets im Rahmen von Management Support.
  • Gestaltung und Erstellung von fachlichen Business Prozesse und Entwicklung eines passenden technischen Konzept dazu.
  • Customizing und Erweiterung von diversen SAP – Anwendungen innerhalb SAP/HCM – Prozesse sowie Einspielung und Anpassung von laufenden SAP – Notes.
  • Entwicklung und Realisierung von kundenspezifischen Anforderungen anhand selbstdefiniertes technischen Blue-Print-Konzepts.
  • Durchführung von Präsentationen, Vorführungen und Schulungen direkt beim Kunden in diversen SAP/HCM – Prozessen.
     Es handelt sich hier um unterschiedlichen Kunden mit verschiedenen Fachthemen. Hier ein kurzer Überblick:
     
Allianz Global Investor (AGI)
SAP HR Renewal Portal
  • Erweiterung und Anpassung des ESS/MSS Renewal – Portal für unterschiedliche Applikationen.
  • Analyse der Fachanforderung und Erstellung eines passenden technischen Konzepts für die Aufnahme neue Bereiche (Buchungskreise) in das globale System.
  • Erweiterung und Anpassung der Prozesse (Transaktion HRASR_DT) sowie die Berechtigungsrollen.
  • Testen, Protokollierung in Deutsch und Englisch und Go-Live.
Herrenknecht AG - Schwanau
PT Schemen und Zeitnachweis
  • Erweiterung und Anpassung von vorhandenen Schemen und Zyklen für Zeitauswertung.
  • Anlegen und generieren neuer Zeitarten und Tagesarbeitszeitpläne.
  • Entwicklung eines PNP basierten Report zur Ausgabe der B2 – Cluster mit eigenen Interpretationen als interaktive ALV – Liste.
  • Test, Dokumentation, WebEx – Schulung und Go-Live.
SAP HR Floorplan Manager (FPM)
  • Design und Entwicklung eines Kunden-Infotyps (9110 Compensations and Benefits) in SAP GUI background System.
  • Dialogprogrammierung in SAP – background und Anpassung des Infotyp – Dynpro.
  • Erstellung der Anwendungsapplikation für HR Renewal in FPM.
  • Erstellung neuer Methode in Erweiterungsklasse von FPM für die PBO und PAI Dialogereignisse.
  • Anlegen von Domänen (für Download Felder), Kundentabellen (Fremdschlüssel-Verknüpfung), Datenelemente usw. sowie entsprechende Anpassungen der FPM - Methoden.
Wincor Nixdorf International GmbH Hilden
Entwicklung Workflow
Zur Abwicklung eines neuen Abwesenheitsprozesses wurde folgendes gemacht:
  • Erstellung ein fachliches Konzept basiert auf Workflow-Logik aufgrund der Kundenanforderung (Blue Print).
  • Entwicklung einen neuen Workflow mit BOR -Objekte und eigene Klasse. Der Workflow-Prozess lief parallel über mehrere Instanzen und Approval – Levels.
  • Kundeneigene Änderungen und Anpassungen im OM – Bereich. Die betroffenen Agents wurden durch eigene Verknüpfungen mit Ihren Organisationseinheiten bzw. Planstellen in OM gekennzeichnet.
  • Test, Dokumentation, Übersetzung in Deutsch und Englisch, Go-Live und Schulung der Fachbereich.
  • Monitoring und Incident-Bearbeitung im laufenden Produktivprozess.
Aixtron SE Aachen
Erweiterung Infotyp 0001
  • Erweiterung den Standard - Infotyp 0001 mit drei weiteren Kundenfeldern.
  • Anpassung und Programmierung der Kunden-Dynpros 0200 und 0300.
  • Anlegen neuer Kundentabelle mit Fremdschlüsselverknüpfung zu jeweiligen Infotyp-Feldern.
  • Umsetzung und Anpassung den neuen Infotyp für das Renewal Portal mit Hilfe der Floor Plan Manager (FPM) sowie Erweiterung der entsprechenden Klassen und Methoden.
07.2016 – 12.2016                     Coca Cola Erfrischungsgetränke AG Berlin
Einführung SuccessFactors Recruiting
Nach der SuccessFactors – Einführung in 2014 hat der Kunde die Implementierung von SuccessFactors Recruiting in Auftrag gegeben. Das Paket verteilte sich in vier unterschiedliche Teilpakete wie Folgt: 
Übertragung von Personalanforderungen (MSS – PAF – Formulare) von SAP nach SuccessFactors.
  • Übertragung Bewerbungsdaten von SuccessFactors nach SAP.
  • Übertragung Stelleninformationen von SuccessFactors an Bundesagentur für Arbeit (BFA).
  • Übernahme der Personalanforderung-Historie aus dem alten PeopleFluent in SuccessFactors (Datenmigration).
     
    Folgende Aktivitäten sind durchgeführt worden:
  • Entwicklung einer neuen Klasse (Methoden, Steuerungstabellen, Datenbankobjekte, Funktionsbausteine, usw.) zur Übermittlung der PAF – Daten aus MSS – Portal sowie SAP/HCM nach SuccessFactors.
  • Konfiguration der PI – Schnittstelle für automatische Übergabe der beweglichen PAF – Daten in bestimmten Tagesrhythmus.
  • Customizing der SAP – Standard – Schnittstelle zur Übernahme der Bewerbungsdaten von SuccessFactors nach SAP.
  • Entwicklung einen neuen Report zur Datenmigration von PeopleFluent nach SuccessFactors. Hierbei sollte die gelieferte Schnittstelledatei in XML – Format gelesen und ausgewertet werden. Die Ausgangsdatei nach SuccessFactors hatte das CSV – UTF 8 – Format.
  • Aufbau individuelle Teststruktur in PA und OM für die Simulation der unterschiedlichen Szenarien.
  • Erweiterung derPAF Formulare in Abode LifeCycle sowie die Anpassung der hinterlegten Formszenarien (HRASR_DT) und Interfaces.
  • Veranstaltungen von diverse Workshops, Schulungen und Meetings für Fachbereich.
  • Test, Dokumentation und Übergabe.
01.2016 – 03.2016                     Coca Cola Erfrischungsgetränke AG Berlin

SAP/ERP HCM Prozess und MSS Formulare mit PeopleFluent
 
Im Rahmen der Erweiterung der MSS – Portal – Modulen würde die PAF (Personalanforderung für neu zu schaffende bzw. vorhandene Planstelle) beim Kunden global eingeführt. Im Einsatz war SAP NetWeaver Portal 7.0 (NWBC). Die Formulare sind mit Abode LifeCycle designed. Als Fremdsystem benutzte der Kunde das PeopleFluent.
  • Customizing und Einführung des MSS – Portals für Personalanforderung.
  • Design und Entwicklung von Formularen mit Adobe LifeCycle Programm (Transaktion SFP).
  • Design und Entwicklung von HCM – Prozess mit Design Time (Transaktion HRASR_DT) inklusive Formular-Szenarien, kundeneigene Formular-Felder, Berechtigungsrollen usw.
  • Entwurf und Entwicklung des zugehörigen Workflows.
  • Entwicklung eines Schnittstellenprogramms mit einer XML – Ausgangsdatei zur Überleitung der Daten an das PeopleFluent – Applikation.
  • Dokumentation in Deutsch und Englisch, Test, Go-Live, Schulung und Onboarding des Fachbereichs.
     
    Entwicklung entsprechender Workflow
    Für die o.g. MSS Personalanforderungsformular (PAF) sollte ein passender Workflow designed und entwickelt werde.
  • Designing und Erstellung ein Fachkonzept für den Recruiting-Prozess anhand der gegebenen Fachanforderung.
  • Erstellung ein technisches Konzept zur Entwicklung und design eines passenden Workflows.
  • Diverse Anpassungen im Organisationsmanagement zur Realisierung des Konzepts bezüglich der verantwortlichen Managers und Agents.
  • Verknüpfung die Management-Organisationseinheiten sowie Leiterplanstellen mit einem Kundenobjekt und definieren der entsprechenden Auswertungswege.
  • Entwicklung und Umsetzung einen passenden Workflow mit Standard BOR – Objekte sowie eigen definierten Kundenklasse.
  • Testen, Übersetzung in Deutsch und Englisch, Dokumentationen, Go-Live und Schulung des Fachbereichs.
  • Support und Fehleranalyse in der Produktphase.
01.2015 – 12.2015                     Coca Cola Erfrischungsgetränke AG Berlin

Einführung SuccessFactors
 
Zur Ersteinführung des SuccessFactors musste einige Kundenreports in HR entwickelt werden. 
  • Analyse der kundenspezifischen Anforderungen und Erstellung eines Fachkonzepts in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich zur Einführung der SuccessFactors Komponenten.
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Fachbereich bei der Erstellung des fachlichen sowie technischen Konzepts.
  • Teamleitung und Steuerung und Abnahme diverser Aufgaben.
  • Customizing und technische Anpassungen für Mitarbeiter – Datenmigration via Middleware.
  • Entwicklung eines Kundenreports zur Steuerung der synchronischen Mitarbeiter – Datenmigration (RH_SFI_SYNCHROIZE_EMPL_DATA).
  • Anpassungen und Entwicklung von diversen Klassen und Methode in ABAP Objects Zwecks Schnittstellenanpassung von HR nach SuccessFactors.
  • Entwicklung neuer kundeneigenen Reports, Klassen und Methoden für Migration der PMP – Pläne aus dem laufen Jahr sowie die historisierten Dokumente.
  • Entwicklung von Programmen zur Datenmigration aus der OM – Hierarchie unter Berücksichtigung von Kundeneigenen Infotypen und Verknüpfungen in OM.
  • Migration von aktuellen LSO – Daten nach SuccessFactors mittels Reports und Klassen.
     
02.2014 – 12.2014                     Coca Cola Erfrischungsgetränke AG Berlin

HR – Support und Entwicklung
 
Ticketbearbeitung im Bereich SAP/HR und hauptsächlich im Portalbereich ESS/MSS. Customizing, Fehleranalyse, Korrekturen und Kundensupport im eingesetzten ESS/MSS Komponenten:
  • Fehlerbehebung bei Abrechnung (PY).
  • Erweiterung der Lohnarttabellen und Anpassung von Abrechnung Schemen und Zyklen.
  • Reisemanagement: Reiseanträge, Reisekostenabrechnung und Reiseassistenten.
  • Learning Solution (LSO): Pflegen und prüfen der dazugehörige OM – Strukturen sowie strukturelle Berechtigungen.
  • Performance Management: Prüfung der Pläne und Abläufe.
  • Entwicklung diverser kundeneigenen Reports, Funktionsbausteine, Klassen und User Exits.
  • Erweiterung des bestehenden MSS/ESS Applikationen.
     
    Administration von diversen Workflowprozesse
    Der Kunde hatte verschiedene Globale Prozesse, die auf Workflowprozess basiert waren. Eine wesentliche Aufgabe bestand darin, die ankommenden Tickets und Incidents schnell und effizient zu bearbeiten.
  • Ticketbearbeitung und Kundensupport bezüglich ankommenden Fehlermeldungen (Global und international).
  • Administration, Überwachung, Monitoring und Anpassung der laufenden Workflowprozesse.
  • Analyse und Korrektur Fehlerhafte Workflows.
    Die Workflows waren für diversen HR – Prozesse wie etwa:
  • Reisemanagement in ESS/MSS – Applikation (Travel Management).
  • Performance Management (PMP).
  • MSS Personalanforderung PAF (alte Version). Ein neues Release wurde später realisiert und umgesetzt.
  • Urlaubsanträge und Abwesenheitsanmeldung via ESS – Applikation.
     
05.2013 – 01.2014                     Großbank München

Einführung SEPA – Zahlung und Entwicklung ESS/MSS
 
Das Abrechnungssystem innerhalb SAP/HR wird auf SEPA umgestellt.
  • Customizing SAP/HR – PY für SEPA.
  • Entwicklung diverser Reports, Funktionsbausteine für Lesen XML – Zahlungsdateien.
  • Entwicklung von kundeneigenen Funktionsbausteinen und Methoden für die Portal-Anwendungen.
  • Erstellung Auswertungsreports in OM und PA – Stammdaten sowie PY – Module.
  • Einrichtung neuer Lohnarten und Anpassung des Abrechnungsschemas.
04.2012 – 04.2013                     SAP AG Walldorf

Entwicklung und Beratung in ABAP OO
 
Um Sicherheit und Qualität der globalen Business-Systeme von SAP zu verbessern, wurde ein Projekt direkt bei SAP AG aufgesetzt. Im Rahmen dieses Projektes wird das Checkprogramm „CodeProfiler“ der Firma Virtual Forge zur Ermittlung der kritischen Stellen in 41 verschiedenen SAP Systemen eingesetzt.
  • Analyse, Korrekturen und Anpassungen von Portal – Applikationen auf verschiedenen Systemen (Web - Dynpro).
  • Unterstützung bei der Analyse und Entfernung von Sicherheitsproblemen (z.  B.  fehlende Berechtigungsprüfungen, native SQL-Anweisungen oder dynamische ABAP Code-Erzeugung), die mit dem CodeProfiler identifiziert wurden.
  • Entwicklung und Verbesserung neuer kundenspezifischer Klassen und Methoden in ABAP OO, zur Beseitigung der gefundenen Problemfälle.
  • Analyse der ermittelten Fehler und Erstellung entsprechender How-To- Guide Dokumente mit technischen Lösungen.
  • Schulung und Weiterbildung der Teamkollegen.
     
01.2012– 03.2012                            Bayer Business Services, Leverkusen

Entwicklung und Administration von Workflows
 
Erstellung eines technisches Konzept für die Abwicklung von Urlaubs- und Abwesenheitsanträge. Die Anträge wurden über ESS Formulare angegeben.
  • Verknüpfung der ESS-Applikationen mit einem neuen Workflow.
  • Designing und Entwicklung eines kundeneigenen Workflows.
  • Entwicklung neuer BOR – Objekte sowie Kundenklassen und Methoden als Schnittstelle zu diversen Aufgaben (Tasks) und Aktivitäten des Workflows.
  • Test, Dokumentation, Go-Live und Support im Produktivablauf.
     
11.2011 – 12.2012                           Bayer Business Services, Leverkusen

Projektleiter Incident Management PMP - Prozesse
 
Als Projektleiter verantwortlich für ein so genanntes B und C-Level Team für „SAP Performance Management Prozess“ kurz PMP.
  • Koordination und Organisation des Teams zur Aufnahme und Bearbeitung der täglich kommenden Tickets.
  • Leitung wöchentlicher WEBEX-Meetings zwecks Besprechung des laufenden Tagesgeschäfts.
  • Qualitätsprüfung der produktiven Programme und Erstellung von Alternativlösungen zur Verbesserung des Prozesses.
  • Design und Entwicklung von zusätzlichen Reports und Auswertungstools zur Unterstützung der Incident Analysen.
09.2011 – 10.2011                           Bayer Business Services, Pittsburgh USA

Projektleiter Incident Management für Performance Management Prozesse mit Entwicklungstätigkeiten
 
Außendiensteinsatz in USA Pittsburgh mit folgenden Aktivitäten:
  • Leitung wöchentlicher Teambesprechungen mit den US-Kollegen.
  • Durchführung von Schulungen für die US-Teammitglieder zwecks Update und Aktualisierung ihrer Entwicklungskenntnisse.
  • Konzeption und Entwicklung einer neuen Schnittstelle zwischen PY - HR und FI/CO für US Abrechnungsprozess.
  • Durchführung von SAP Entwicklungskursen (BSP-Programmierung) für die US-Kollegen, zur Erweiterung ihrer Programmiertechniken und des Know-how im Zusammenhang mit ihrem Arbeitsumfeld.
  • Teilnahme an diversen Work-Shops über Amerikanische Abrechnungs-prozesse und deren Besonderheiten.
11.2010 – 12.2010                     Bayer Business Services, Leverkusen

Beratung und Entwicklung zum Thema Performance Management
 
Fachliche und technische Beratung und Support bei der Problemlösung im
B-Level (Incident Management) für Performance Management Prozess
  • Unterstützung B-Level Ticket.
  • Beratung, Support und Ticketbearbeitung im Berechtigungsumfeld.
  • Erstellung eines Checkreports zur Untersuchung der Berechtigungsobjekte, Rollen und Profile jeweiliger User zwecks Qualitätssicherung und Fehlerbehebung.
  • Entwicklung einer Funktionsgruppe mit diversen Funktionsbausteinen zur Simulation der Berechtigungen von Business Partnern zwecks Zugang zu bestimmten Personaldaten (Infotypen) via MSS-Portal.
  • Entwicklung neuer Kundenfunktionen (PE04) zur Berechnung bestimmter Jahreswerte für PMP, sowie Erweiterung des Abrechnungsschemas.
01.2011 – 08.2011                     Bayer Business Services, Leverkusen

Einführung SAP Performance Management 
 
Einführung des SAP Standard Performance Managements und kundenspezifische Anpassung des Moduls.
  • Customizing des Systems
  • Technische Erweiterung und Anpassung des OM Moduls (neue Objekttypen, Verknüpfungen und Auswertungswege). Dieser Teil war erforderlich, da die Berichte an den unterschiedlichen Vorgesetzte über OM gelaufen ist.
  • Programmierung einer kundeneigener Klasse als Basis für Web-Dynpro – Applikation mit Entwicklung diverse Methoden.
  • Entwicklung eines ESS/MSS Portals für Performance Management basiert auf Web – Dynpro mit unterschiedlichen Levels und Folgeapplikationen.
  • Entwicklung diverser Funktionsbausteine für eine ALV – Listenausgabe in SAP GUI.
  • Testen und Dokumentieren für verschiedene Applikationen.
  • Schulung der Endanwender in mehrtägigen Workshops auch international für die USA.
09.2010 – 10.2010                           Bayer Business Services, Pittsburgh USA

Works Shop, Projektleitung und Knowledge Transfer
 
Teamleitung, fachliche und technische Beratung und Support bei der Problemlösung.
im B-Level (Incident Management) für alle so genannten A-Prozesse:
  • Workshop für ein sieben köpfiges Team.
  • Unterstützung Ticketbearbeitung für SAP Portalanwendung ESS und MSS.
  • Knowledge-Transfer in SAP/HR – Prozesse.
04.2010 – 08.2010                           Bayer Business Services, Leverkusen

Optimierung und Entwicklung für Module SAP Berechtigung
 
Einführung einer kundenspezifischen Berechtigungsstruktur auf der Basis der vorgegebenen Business Blue Print.
  • Soll – Ist Analyse.
  • Erstellung eines entsprechenden Fachkonzepts.
  • Customizing und Systemeinstellungen.
  • Erstellung kundeneigener Reports zur automatischen Datenübernahme der notwendigen Berechtigungsobjekte.
  • Reporting zahlreicher Auswertungsprogramme.
  • Unterstützung und Support des Endanwenders bei der Beseitigung der Problem-Incidents.
07.2009 – 03.2010                     Bayer Business Services, Leverkusen

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Aufsetzen eines neuen fachlichen und technischen Konzepts zur Umsetzung des Kunden spezifischen Prozesses „Short Term Incentive“ (STI) für ca. 210 weltweite Gesellschaften, im Rahmen eines globalen Roll-Out.
  • Entwicklung eines umfangreichen Programmpakets mit Reports, Funktionsbausteinen, Kundentabellen, Datenelementen, Domains, Kunden-cluster, Modulen usw.
  • Design und Entwicklung eines neuen Kundeninfotyps als Zentralbaustein des Prozesses sowie Realisierung diverser PAI/PBO-Prüfroutinen und ALE-Hintergrundverknüpfungen.
  • Design und Entwicklung eines kundenindividuellen ESS / MSS-Portals sowie Erstellung einer neuen OO-Klasse mit diversen Modulen und Objekten zur Steuerung der Self-Service Anwendung.
  • Entwicklung eines Reports zur Ermittlung und Berechnung des STI-Budgets für jeden Mitarbeiter und automatische Verbuchung des Anspruchs in Infotyp 0015 via BI-Mappe.
  • Einrichtung neuer Lohnarten sowie Anpassung und Erweiterung des Abrechnungsschemas.
  • Entwicklung neuer Funktionen (PE04) zur Berechnung kundeneigener Sammellohnarten.
07.2009 – 09.2009                           Vattenfall, Berlin
 
Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR, Personalkostenplanung
 
Anpassen der SAP Standard-Personalkostenplanung im Rahmen einer Prozess-erweiterung:
  • Korrektur und Erweiterung eines vom Kunden erworbenen Programmtools, welches die manuellen Vorbereitungsarbeiten für die SAP-Personalkosten-planung automatisieren soll.
  • Aufnahme neuer interner Personalbereiche.
  • Support und Ticketbearbeitung für laufende HR-Prozesse, vor allem Personalkostenplanung.
  • Reporting diverser Auswertungen für den Endanwender aufgrund der vor-gelegten Anforderungen.
  • Anpassung und Customizing des Systems nach Release-Wechsel.
04.2009 – 06.2009                     Bayer Business Services, Leverkusen
 
                                                         Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Erweiterung und Überarbeitung des Aktien-Programmpakets im Rahmen von Roll-Out und Zusammenführung weiterer Gesellschaften (Buchungskreise):
  • Konzepterstellung für eine maschinelle Archivierung der alten Kundeninfotypdaten und Entwicklung sowie Durchführung der benötigten Programme.
  • Fachliches und technisches Design eines neuen PA-Kundeninfotyps als Basis des Aktienprozesses sowie Entwicklung und Produktivsetzung der entsprechenden Modul-Programme, Tabellen, Domains und Cluster.
  • Design und Entwicklung eines neuen ESS / MSS-Portals zur Verwaltung und Pflege des Aktieninfotyps via Mitarbeiter Self Service (ESS).
01.2009 – 03.2009                     Bayer Business Services, Leverkusen
 
                                                         Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Optimierung diverser Prozesse im Tagesgeschäft:
  • Produktivsetzung des STI-Prozesses.
  • Ticket-Bearbeitung als A-Level-Betreuer.
  • Unterstützung der Call-Center-Mitarbeiter bei der Klärung komplexer technischer Fragen.
  • Neuentwicklung eines Kundenreports zur Überwachung des Beurteilungsprozesses unter Anwendung eines selbst programmierten ESS-Portals und anschließendem Go-Live.
  • Entwicklung diverser Reports zur Erstellung von Beitragsnachweisen für Auslandsmitarbeiter.
  • Diverse Programmierungen, Betreuungen und Überwachungen laufender HR-Prozesse.
10.2008 – 05.2009                     Hansa-Heemann AG, Hamburg

Entwicklung SAP/R3 HR
 
Konzepterstellung einer kundendefinierten Mitarbeiterstatistik zur monatlichen Auswertung sowie Archivierung der Historie in einem SAP-Cluster-Datenmodell:
  • Realisierung eines neuen Programms basierend auf PNP-Datenbank sowie gesteuert über Kundentabellen mit einer AVL-Ausgabe sowie einer Schnittstelle zu Excel.
  • Speicherung der monatlichen Statistikergebnisse in einem SAP-Cluster zwecks späterem Vergleich und Bewertungen.
  • Definieren monatlicher Jobabläufe unter Verwendung dynamischer Reportvarianten.
  • Einführung und Produktivsetzung des Prozesses sowie Schulung des Fachbereichs und C-Level-Support beim Go-Live.
07.2008 – 12.2008                     Bayer Business Services, Leverkusen

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
      Einführung des so genannten „Short Term Incentive“ genannt (STI):
  • Abwicklung von Kundeninfotypen sowie verschiedener Subtypen, Datenbanksteuerungstabellen, Dialogprogrammen, Berechnung- und Prüfungsbausteinen, ESS-Portal-Szenarien und diverse Datenobjekte.
  • Entwicklung und Programmierung der neuen Kundeninfotypen mit zahlreichen Hintergrundverarbeitungen und Prüfung komplexer Sachverhalte aus den Mitarbeiterstammdaten.
  • Entwicklung neuer MSS-Portal-Szenarien zur Online-Abwicklung des Gesamtprozesses basierend auf IBM-Lösungen sowie ITS-Technologie.
  • Programmierung diverser Prüfungsprogramme zur Überwachung der Datenqualität und eventueller Rückmeldung und Weiterleitung an die verantwortlichen Abteilungen bzw. Personen.
01.2008 – 06.2008                     Bayer Business Services, Leverkusen

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Weiterentwicklung von Prozessen zur Mitarbeiterbeurteilung sowie das Handling von Mitarbeiteraktien:
  • Erstellung und Bearbeitung eines Fachkonzepts zur Abwicklung der so genannten Beurteilungsrunde.
  • Entwicklung eines neuen MSS-Portals basierend auf IBM-Technologie, welches die zu beurteilenden Mitarbeiter gemäß bestimmter Kriterien ausselektiert und ihnen aufgrund ihrer Leistungen eine Vorschlagsnote gibt sowie dem zugeordneten Manager via Internet zur Verfügung stellt.
  • Erstellung eines neuen Fachkonzepts basierend auf modifizierten PA-Infotypen für die Aktienverkaufsangebote der jeweiligen Gesellschaften an Mitarbeiter.
  • Anlegen, Customizing und Modifizieren von Kundeninfotypen sowie DB-Tabellen.
  • Entwicklung verschiedener Self Service-Seiten basierend auf neuen SAP-Portal-Technologien sowie IST-Lösung für Altsysteme, welche einen automatischen Kauf und Verkauf der Aktien für jeden einzelnen Benutzer überwachen und durchführen.
  • Programmierung von Online-Schnittstellen zur Befüllung und Auswertung der Kundeninfotypen zwischen Portal und PA-Modul.

 
07.2007 – 12.2007                     Bayer Business Services, Leverkusen

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Optimierung des Prozesses für die jährliche variable Einmalzahlung (VEZ):
  • Erstellung und Bearbeitung eines neuen fachlichen sowie technischen Konzepts gemäß den Betriebsvereinbarungen für die Chemie-Tarifmitarbeiter.
  • Entwicklung diverser Berechnungs-und Schnittstellenprogramme basierend auf komplexen spezifischen Datenmodellen zur automatischen Umsetzung des oben genannten VEZ-Prozesses.
  • Fachliche sowie technische Erweiterung und Anpassung des Tariferhöhungs- und Einmalzahlungsprogrammpakets gemäß der öffentlichen Tarif-verhandlungen für die Chemiebranche 2008.
01.2007 – 06.2007                     Bayer Business Services, Leverkusen

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Implementierung und Optimierung diverser kundeneigener Prozesse:
  • Entwicklung eines Auswertungsprogrammes auf PNP-Datenbank mit der Ausgabe einer ALV-Liste sowie Batch-Input-Mappe zur automatischen Befüllung diverser PA-Infotypen im Rahmen der Umsetzung des so genannten Fluktuationsprozesses.
  • Konzeptionelle Erweiterung des Jahresleistungspaketes inklusive Programm-anpassungen.
  • Entwicklung eines Reports basierend auf PCH-Datenbank zur Auswertung des OM-Baums im Zusammenhang mit kundeneigenen Infotypen zwecks automatischen Anlegens bestimmter Berechtigungsprofile.
  • Konzeption und Entwicklung kundeneigener ESS/MSS-Szenarien auf SAP/ERP-Portal.
  • Schulung und Unterstützung der Kundenmitarbeiter bezüglich laufender HR-Prozesse.
07.2006 – 12.2006                     Bayer Business Services, Leverkusen

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Implementierung und Optimierung diverser kundeneigener Prozesse:
  • Konzeption und Entwicklung kundeneigener ESS/MSS-Szenarien auf SAP/ERP –Portal.
  • Entwicklung eines neuen kundenindividuellen Verfahrens für die jährlicheChemie-Tariferhöhung sowie Einmalzahlungen mittels Dialog-programmierung.
  • Programmierung einer Schnittstelle der Abrechnungsdaten (PCL2-Cluster) zu einem fremden SAP-System mittels ALE-Verbindung.
  • Unterstützung laufender HR-Prozesse.

 
10.2005 – 06.2006                     Bayer Business Services, Leverkusen

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Neu- und Weiterentwicklung von Migrations-, Berechnungs- und Buchungs-prozessen:
  • Beratung und Entwicklung im HR-Umfeld für ein großes HR-Migrations-projekt.
  • Konzeption und Entwicklung diverser OM-Auswertungen.
  • Schnittstellenprogrammierung zu Buchungen auf andere Systeme mittels RFC-Funktionsbaustein.
  • Realisierung eines Programmpaketes zur Berechnung und Auswertung der jährlichen Einmalzahlungen mittels Dialogprogrammierung und mandanten-übergreifender BI-Mappen.
  • Anwendungsbetreuung und Entwicklung der bestehenden Kunden-programme bei laufendem Personalkostenplanungsprozess unter Release 4.6C.
  • Konzeption und System-Customizing für geplante SAP Personalkostenplanung unter ERP-2006 Unicode.
     
06.2005 – 09.2005                     Ströer, Köln
 
Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Optimierung der Abrechnungsprozesse:
  • Allgemeine Beratung und Unterstützung für die laufende produktive Abrechnung.
  • Erstellung eines Programmes zur gruppierten Ausgabe der Entgeltnachweise nach den intern abgestimmten Vorgaben sowie automatischer Aufruf des Standardreports RPCEDTD0 im Hintergrund, gesteuert über eine SAP-Kundentabelle.
06.2004 – 05.2005                           SBB, Bern (Schweiz)

Einführung SAP/R3 HR
 
  • Erstellung eines fachlichen sowie technischen Migrationskonzepts zwecks Ablösung des Altsystems, HR-Access, und Einführung SAP/R3 HR.
  • Durchführung einer Soll-Ist-Analyse im Rahmen der HR-Einführung.
  • Definition der entsprechenden Schnittstellendatei für die Stammdaten-übernahmen aus dem Altsystem.
10.2004 – 12.2004                     Hypo Vereinsbank, München

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
                                                         Einführung eigener Lösung zur Personalkostenplanung:
  • Erstellung einer Soll-Ist-Analyse zwecks Einführung einer kundenspezifischen Personalkostenplanung in SAP/R3 HR.
  • Erweiterung, Anpassung und Weiterentwicklung des Personalkosten-Planungstools „PKPL-Plus“.
  • Schulung und Unterstützung der Anwender beim Einsetzen des Tools sowie bei der produktiven Durchführung der SAP/R3 Personalkostenplanung.
  • Diverse Entwicklungen, Systemeinstellungen und Anpassungen des Abrechnungsobjekts (Schemen, Zyklen und Operationen).
06.2004– 09.2004                             Hypo Vereinsbank, München

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Einführung eines neuen Vergütungssystems:
  • Umstellung und Anpassung der laufenden tariflichen Sonderzahlung nach der neuen Vergütungsregelung in der produktiven Abrechnung.
  • Erstellung eines fachlichen sowie technischen Konzepts für die Umstellung.
  • Durchführung der notwendigen Customizing - Einstellungen im System sowie Erweiterung der betroffenen Abrechnungsschemen und Zyklen.
  • Programmierung neuer Operationen und Funktionen im Rahmen der Realisierung.
01.2004 – 05.2004                     Hypo Vereinsbank, München

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
HR/FI - Verrechnungen: 
  • Automatisierung und Optimierung des derzeit manuell bearbeiteten internen Verrechnungsvorgangs zwischen den Töchtern.
  • Erstellung eines maschinell generierten Überweisungsbelegs, DTA, mit automatisch gesteuerten Überweisungsabläufen.
  • Auswertung und Realisierung eines kundenspezifischen Prüfmechanismus der Verrechnungsbelege für die FI-Buchungen.
04.2003 – 12.2003                     Hypo Vereinsbank, München

Beratung/Entwicklung SAP/R3
 
SAP/R3 HR Töchter-Rollout:
  • Konzeption, Migration und Einführung bei 17 verschiedenen Töchtern der HVB-AG aus Paisy in die produktive SAP/HR-Abrechnung von der AG.
  • Anlegen von Schemen, Zyklen und Funktionen für die Abrechnung sowie ihre Erweiterung.
  • Systemeinstellung und Customizing der Stammdaten und Abrechnung.
  • Fachliche und technische Betreuung bei der produktiven Abrechnung.
  • Entwicklung diversen Reports zur Auswertung, Prüfung und automatischen Datenübernahme (Batch-Input-Mappen) im Rahmen der Einführung.
01.2003 – 03.2003                     Schering AG, Berlin

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
SAP/R3 HR Zeitwirtschaft:
  • Erweiterung und Anpassung der produktiven Zeitwirtschaft hinsichtlich neuer Kundenanforderungen.
  • Customizing der Tabellen und Anpassen der Schemen und Zyklen.
  • Entwicklung eigener nicht in SAP vorhandener Funktionen und Operationen.
  • Unterstützung des Kundenpersonals beim produktiven Einsatz der neuen Funktionalitäten.
09.2002 – 12.2002                     Schering AG, Berlin

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Nachentwicklung und Betreuung SAP/R3 HR Personalmanagement: 
  • Konzipierung und Realisierung eines Reports zur Berechnung und Bereit-stellung von Urlaubsgeld mit Hilfe der Batch-Input-Mappe.
  • Erweiterung und Änderung bestehender Reports.
  • Migration aus Paisy-Altsystem unter Verwendung von Dialog-programmierung.
  • Konzipierung und Realisierung von kundeneigenen Infotypen in PA und Anpassung der entsprechenden Modulprogramme.
  • Konzipierung und Programmierung von ASCII- sowie SAP-Tabellen-Schnittstellen zu FI/CO.
04.2002 – 08.2002                     Commerzbank, Frankfurt am Main

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Nachentwicklung und Betreuung SAP/R3 HR Personalkostenplanung:
  • Erweiterung und Entwicklung neuer Komponenten der Personalkosten-planung.
  • Unterstützung beim Produktivlauf der Budgetierung für 2003.
12.2001 – 03.2002                     Schering AG, Berlin

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Einführung SAP/R3 HR aus Paisy:
  • Allgemeine Unterstützung und Beratung im Rahmen der SAP/R3 HR-Einführung aus Paisy.
  • Entwurf und Entwicklung von Auswertungen für PA und PD zur Umsetzung der alten Listen und Berichte aus dem Altsystem.
  • Konzipierung und technische Realisierung von Lösungen der Probleme im Rahmen der Systemumstellung und dem zusätzlichen Anlegen von Kundeninfotypen in PA und PD sowie Programmierung und Anpassung der entsprechenden Modulprogramme.
  • Anlegen kundeneigener Lohnarten und Anpassung des Abrechnungsschemas sowie Erstellung neuer Regeln zur Errechnung der Abwesenheiten in Tagen und Stunden.

 
07.2001 – 12.2001                            Deutsche Post, Hannover / Düsseldorf

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Einführung und Entwicklung Personalwesen:
  • Konzipierung und Entwicklung eines kundenspezifischen Programmpakets. zur Auswertung von Personalbestands- und Organisationsmanagementdaten
  • Betreuung, Schulung und Unterstützung des Kunden im Rahmen der Einführung von HR-Komponenten PA und OM.
  • Schulung der Anwender im Rahmen der Einführung.
     
06.2001 – 12.2001                     Commerzbank, Frankfurt am Main

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Einführung SAP/R3 HR Veranstaltungsmanagement:
  • Konzeption und Entwicklung eines kundenspezifischen Erfassungsdialogs für Veranstaltungen und -Typen.
  • Konzeption, Koordination und Entwicklung von diversen Eingabe- und Ausgabeschnittstellen zur Anbindung des Veranstaltungsmanagements an vor- und nachgelagerte Applikationen.
  • Konzeption und Erstellung diverser Hilfsmittels für den Endanwender, wie Kopierdialog für externe Personen u. ä.
03.2001 – 05.2001                     Commerzbank, Frankfurt am Main

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Konzeption und Einführung SAP/R3 HR Personalkostenplanung:
  • Entwicklung eines Konzepts zur Personalkostenplanung, welches die gesamte Funktionalität des Altsystems (IPAS) in SAP abbildet.
  • Entwicklung entsprechender Kundenreports, eigener Kundentransaktionen und Kundentabellen.
  • Unterstützung und Schulung der Anwender bei der Einführung der Personalkostenplanung.
10.2000 – 02.2001                     Commerzbank, Frankfurt am Main

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Dialogprogrammierung einer HTML-Schnittstelle zu SAP/R3 HR:
  • Reporting einer Schnittstelle über HTML zur lfd. Personalstammdatenpflege der Auslandsfilialen.
09.2000 – 12.2000                     Kreisverwaltung, Ludwigshafen

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Einführung SAP/R 3-ISPS Modul:
  • Altdatenübernahme aus F5-Sytem.
  • Entwicklung von Schnittstellen zum Altsystem.
  • Reporting eigener Formulare mit SAP-Script.
  • Berichtwesen und Entwicklung von Prüfprogrammen.
03.2000 – 08.2000                     Rheinisch – Westfälisches Wasserwerk (RWW), Mülheim a. d. Ruhr

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Einführung SAP/R3 HR Personalabrechnung und HR positive Zeitwirtschaft:
  • Altdatenübernahme aus Paisy.
  • Entwicklung eigener Reports zur Berechnung lfd. Sonderzahlungen im Rahmen der Betriebsrichtlinie des Unternehmens mit Buchung in der Personaladministration.
  • Entwicklung und Realisierung einer erweiterten Personalkostenplanung und Budgetierung als Eigenentwicklung unter SAP-HR mit Anbindung an das Rechnungswesen FI/CO.
  • Schulung und Unterstützung der Mitarbeiter bei lfd. Stammdatenpflege und der Personalabrechnungen.
  • Schnittstellenprogrammierung zum Fremdsystem zur Ermittlung der lfd. Personalkosten.
     
01.2000 – 02.2000                     Universitätsklinikum Benjamin Franklin, Berlin

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Entwicklung und Nachbetreuung SAP/R3 HR Organisationsmanagement:
  • Programmierung eigener Listenreports und Auswertungen.
  • Schulung und Betreuung der Mitarbeiter.
08.1999 – 12.1999                     Wenckebach-Krankenhaus, Berlin

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Einführung SAP/R3 HR Organisationsmanagement:
  • Einführung HR-Organisationsmanagement.
  • Customizing HR- Organisationsmanagement.
  • Programmierung eigener Listenreports und Auswertungen.
  • Schulung und Betreuung der Mitarbeiter des Projektteams.
  • Schulung der Anwender im Rahmen der Einführung.
03.1999 –07.1999                      Medizinische Hochschule (MHH), Hannover

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Einführung SAP/R3 HR Organisationsmanagement/Personalkostenplanung:
  • Konzeptentwicklung zur Einführung des HR-Organisationsmanagement und der Personalkostenplanung.
  • Einführung und Customizing HR-Organisationsmanagement.
  • Programmierung eigener Listenreports und Auswertungen.
  • Schulung und Betreuung der Mitarbeiter im Personalbereich.
  • Schulung der Anwender im Rahmen der Einführung.
12.1998 –02.1999                      WDR, Köln

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Einführung und Anpassung SAP/R3 HR Zeitwirtschaft & CATS:
  • Einführung positiver Zeitwirtschaft: Konzeption, Customizing und Reporting.
  • Anpassung und Modifizierung des CATS-Moduls mit Hilfe der Dialog-programmierung in SAP.
  • Erstellung einer Schnittstelle ins Rechnungswesen zur Ermittlung der Abwesenheitsstunden.
08.1998 –11.1998                      Stahlindustrie, Dillinger-Hütte

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Entwicklung SAP/R3 HR Abrechnung:
  • Entwicklung kundenspezifischer Listenreports.
  • Betreuung lfd. Personalabrechnung.
06.1998 –07.1998                      Universitätsklinikum, Chemnitz

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Entwicklung und Nachbetreuung SAP/R3 HR:
  • Stammdatenpflege in PA.
01.1998 –05.1998                      Linksrheinische Entwässerungsgenossenschaft, Kamp-Lintfort

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Einführung positiver Zeitwirtschaft:
  • Erstellung eigener Schemen und Zyklen für die Personalwirtschaft.
  • Modifizieren der Standardfunktionen in der SAP-Personalzeitwirtschaft.
  • Entwicklung eigener Zeitnachweisformulare.
  • Programmierung von Listenreports.
  • Schulung der Anwender im Rahmen der Einführung.
06.1997 –12.1997                      Christian-August-Universität, Kiel

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Nachbetreuung SAP/R3 HR Personalabrechnung:
  • Release Wechsel.
  • Diverse Programmierung von Auswertungs- und Checkprogrammen.
  • Programmierung einer Schnittstelle zur Auswertung der Kostenstellen-gruppierung zum FI/CO.
  • Erstellung des Berichtwesens in HR-PA mit SAP-Script.
08.1996 –07.1997                      Feuerwehr, Düsseldorf

Beratung/Entwicklung SAP/R3 HR
 
Personaleinsatzplanung und Zeitwirtschaft:
  • Zur Erfassung von Mitarbeiterstammdaten sowie Verwaltung der Personal-Einsatzplanung und Personalzeitwirtschaft wurde ein Programm in C++ auf der Datenbank Sybase mit der Oberfläche GRIT entwickelt.
     
ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT
Verfügbar ab 01.01.2017.
KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Ja, ich akzeptiere die AGB

Ja, ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Hinweis: der Versand ihrer Kontaktanfrage ist komplett kostenfrei

WEITERE PROFILE IM NETZ