Andreas Schartner teilweise verfügbar

Andreas Schartner

infor (SSA Baan IV bis ERP LN 10.7) Berater und Entwickler,

teilweise verfügbar
Profilbild von Andreas Schartner infor (SSA Baan IV bis ERP LN 10.7) Berater und Entwickler, aus Kirchseeon
  • 85614 Kirchseeon Freelancer in
  • Abschluss: Master of Science in Industrial Engineering (MSIE) und Dipl.-Wirtschaftsingenieur
  • Stunden-/Tagessatz: 100 €/Std. 800 €/Tag
    Dieser Stundensatz gilt für Entwicklung und allg. Beratung. Vorort/Nebenkosten und spezifische Beratung muss verhandelt werden.
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (verhandlungssicher)
  • Letztes Update: 24.10.2019
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Andreas Schartner infor (SSA Baan IV bis ERP LN 10.7) Berater und Entwickler, aus Kirchseeon
DATEIANLAGEN
Lebenslauf
Der Download dieser Datei ist nur mit einem kostenpflichtigen Account möglich.
Projektliste
Der Download dieser Datei ist nur mit einem kostenpflichtigen Account möglich.
SKILLS
Ich habe mehr als 25 Jahre erfolgreiche (> 97 %) Erfahrung in der Implementierung von Enterprise Business Software (EBS) Systemen - überwiegend ERP von infor Baan IV bis LN 10.5. Ich habe alle wichtigen Module implementiert von Engineering über Finance/Controlling bis Service. Für die Projektabwicklung setzte ich die GDPM Methode von Coopers & Lybrand ein.
 
Meine Stärke liegt in der Erarbeitung und Umsetzung der betriebswirtschaftlich optimalen Kundenlösung in Zusammenarbeit mit externen und internen Projektmitarbeitern. Die überwiegende Zahl meiner EBS Implementierungsprojekte hatte internationale Strukturen und zum Großteil mussten Systeme von Dritten aus den nachfolgenden Bereichen:
 
  • CRM (>= 5),
  • BDE/MES (>= 7),
  • WMS (>= 3),
  • QMS (>= 2),
  • SRM (1),
  • SCM (>= 5),
  • E-Shops (>= 2),
  • DMS (>= 2),
  • Finanz- und Controllingsysteme (>= 50),
  • open source Komponenten (>= 50),
  • Androidanwendungen für mobile Endgeräte [smartphone] (>= 3),
  • Office Integratation (>= 10),
  • EDIFACT (>= 30),
  • Individualsoftware des Kunden (>= 100),
  • etc.
 
mit Schnittstellen oder als „Exit“ eingebunden werden.
 
Nahezu alle Projekte beinhalteten einen wesentlichen Projektabschnitt Datenmigration, in dem gemeinsam Daten aus den Altsystemen bzw. allen anderen wichtigen Datenquellen (z. B. Excel, EDIFACT, Datenbanken, etc.) konvertiert, bereinigt und aufbereitet werden mußten, damit sie in das neue System als Stamm- und Transaktionsdaten importiert werden konnten.

Mein letztes Projekt als Mitarbeiter der Firma infor war die Ausschreibung und Konzeption der Automotivelösung für den SMART-CAR der Fa. Mercedes Benz, was mein Key-Accountkunde als Implementierungsberater war. Die Konzeption der Verkaufsunterstützungslösung (CRM) folgte in Anschluss.

Zwischen 08/1996 und 12/2015 habe ich mehr als 100 Implementierungen von ERP, CRM, SCM und PDM durchgeführt. Zudem habe ich in Präsentationen und Workshops mit mehr 300 potentiellen Kunden (z. B. Wolf Gartengeräte, Elba Aktenordner, Stihl, Mercedes Unimog, Evraz Bajglekoks, etc.) evaluiert, welches EBS System das geeignete System wäre.
 
Über die letzten fast 30 Jahre habe ich alle Techniken und Entwicklungen im Bereich Projektmanagement aufmerksam verfolgt und bei Bedarf Kurse (Projektmanagement, agile Teams, Scrum, etc.), MC-Prüfungen für deren Zertifizierung (PMP und Prince2) erfolgreich abgelegt und für mich wertvolle Literatur zu diesem Thema miteingebunden (Kanban, etc.).
 
Für alle Projekte zwischen 1993 und 2016 habe ich den Projektplan auf Basis der detaillierten Wochen- und Tagesaufgaben erstellt, interne/externe Aufwände geschätzt, die notwendigen Teams mit dem Kunden zusammengestellt, Meilensteine terminiert, Projektbudgets festgelegt, Verantwortlichkeiten zugewiesen, Angebote und Verträge für Projekte erstellt und abgegeben.
 
Zwischen 2008 und 2012 habe ich außerdem einen web- und cloud-basierten Softwaregenerator A-Tools konzipiert und entwickeln lassen, mit dem ich nahezu jede Standardapplikation, z.B. ERP oder CRM, basierend auf einem relationalen Datenbankdesign (z.B. in PostgreSQL) automatisch generieren kann – und wesentliche open source Programme sind eingebunden.
 
Ab 2009 habe ich das web- und cloud-basierte ERP/CRM/SCM/PDM System BOB’S_WORLD mit internationalen Standorten in Brasilien (Joao Pessoa), Rumänien (Alba Iulia), China (Huhehaote) und Ukraine (L’viv) mit insgesamt 30 bis zeitweise 50 Developern entwickeln lassen. Ab 2011 wurde BOB’S_WORLD bei ersten Kunden eingesetzt.
 
Mit BOB’S_WORLD und A-Tools habe ich alle Business Software Projekte in Osteuropa von 2010 bis 2015 im Namen der BOB’S WORLD AG abgewickelt bzw. ergänzt. Nachdem ich BOB’S_WORLD die ersten 6 Monate dieses Jahres einem Redesign unterzogen habe, habe ich es unter dem neuen Namen TiS (Think in Systems) neu generieren lassen.
 
Seit 2015 arbeite ich an der neuen Version von A-Tools. Ziel ist es 95% aller bisher noch notwendigen Anpassungen im Sourcecode in die Konfiguration der Anwendung zu übernehmen. Desweiteren kann bestimmt werden für welches Endgerät die Applikation generiert werden soll – Desktop (JAVA), Smartphone (Android) oder Tablet (Android).
 
Die letzten drei Monate dieses Jahres habe ich ein durchaus komplexes MS Access-basiertes Facility Management und Controlling [basierend auf der klass. Plaut’schen KR*] System auf eine standardisierte web- und cloud-basierte Lösung mit A-Tools umgestellt. Zudem evaluiere ich derzeit das open source Tool hadoop für den Einsatz in TiS in Verbindung mit Suchmaschinen.
 
Ich habe auch ausgezeichnete Kenntnisse in Datenbanken und SQL. Als Probe meiner Kenntnisse übersende ich Ihnen Auszugsweise die Definitionen für das Document Management System (DMS), das ich im September binnen einer Woche für mein System TiS erstellt habe. TiS hat ca. 1900 Tabellen (PostgreSQL), die sich weitgehend in der 2. Normalform befinden.
 
Meine tiefen Kenntnisse in Datenmodellierung habe ich erworben, da ich während meines Studiums in den USA bei Dr. Chen, der der Begründer des Entity Relationship (ER) Designs ist, an der Louisiana State University 1988 Datenbanken studiert und gelernt habe. Danach habe ich viele Jahre mit dem ER-Designer von Oracle gearbeitet, der die Notation von Barker verwendete.
 
Heute benötige ich im Grunde keinen ER-Designer mehr, um einem Datenmodell bestehend aus, z. B., 100 Tabellen in die 2. Normalform zu setzen. Die „gesunde“ Datenmodellierung für eine Applikation ist einer meiner zentralen, aber etwas verborgenen, Bausteine meiner Karriere. Ich nenne das „mein syntaktisches und semantisches Datenverständnis“.
 
Eine aussagekräftige und kommentierte Kundenliste habe ich beigefügt. Ich habe für die gelisteten Kunden das Implementierungskonzept, Projektplanung und Businessmodell erstellt, sowie nahezu sämtliche notwendigen Anpassungen, Zusatzentwicklungen und Einbindungen von Drittprodukten konzipiert und umgesetzt bzw. umsetzen lassen.
 
Im Januar 2016 habe ich nebenbei („etwas mehr als ein kleines Hobby – Vermächtnis?“) damit begonnen meine Erfahrungen mit der Implementierung von Enterprise Business Software in eine Doktorarbeitet fließen zu lassen. Darin fließen auch die Ergebnisse aus 12.000 Fachartikeln der letzten 6 Jahre, die ich im Zusammenhang mit der Doktorarbeitet gesammelt und gelesen habe.
 
Zusatzinfo:
 
Ich möchte einer möglichen Frage in meinem Lebenslauf vorgreifen und Ihnen mehr Einblick in die vergangenen zweieinhalb Jahre meines beruflichen „Werdegangs“ geben und liste die Gegebenheiten und Ereignisse nachfolgend chronologisch auf:
  • Die BOB’S WORLD AG wollte mehr oder weniger in den unbefleckten osteuropäischen ERP Markt (White Space >= 87%) mit seinem neuartigen web- und cloud-basierten ERP System BOB’S_WORLD eindringen.
  • BOB’S_WORLD basiert auf PAYU (Pay-As-You-Use), damit sich alle osteuropäischen Firmen ein ERP System auch leisten können.
  • ERP hat in Osteuropa seinen Schwerpunkt in der Produktion.
  • BOB’S_WORLD hat seinen Schwerpunkt in der Produktion und ist da funktional überlegen gegenüber allen Marktführern (z. B. SAP, infor, etc.).
  • Bis März 2014 hatte
    • die BOB’S WORLD AG 20 Mitarbeiter in der Produktentwicklung in den Standorten Mailand, Rumänien, China und Ukraine, 8 Mitarbeiter im Direct Sales, 12 Mitarbeiter im Consulting und Customizing, 5 Mitarbeiter in Wien (inkl. AR),
    • die BOB’S WORLD AG hatte ca. 25 Implementierungen von BOB’S_WORLD am Laufen,
    • 3 Implementierungen waren abgeschlossen und
    • im Salesfunnel befanden sich ca. 150 Unternehmen, die die Implementierung von ERP innerhalb der nächsten 12 Monate planten.
  • Die BOB’S WORLD AG hatte seinen osteuropäischen Hauptstandort in Donetsk, Ukraine (60% des GDP der Ukraine wurde im Donbass erwirtschaftet.).
  • Im April 2014 brach in der Ostukraine der Krieg aus.
  • Damit war vorerst alles verloren – Projekte, Mitarbeiter, etc. in der Ostukraine.
  • Der Standort wurde nach L’viv (Lemberg) in die Westukraine ab Mai 2014 verlegt.
  • Die Verunsicherung der Menschen und Firmen war aber derart gegenwärtig und groß, dass ein adequater Aufbau des Businessmodells mit den wenig verbliebenen Mitarbeitern zeitnah nicht mehr möglich war.
  • „To cut the story short,“ im September 2015 hat sich der Investor „schilling“ Treuhand GmbH, Wien, entschieden kein weiteres Kapital mehr zur Verfügung zu stellen.
  • Am 31.12.2015 schied ich daraufhin aus der BOB’S WORLD AG als Vorstand aus.
  • Ab 2016 habe ich die verbliebene Struktur in der Ukraine konsolidiert und kümmert sich um die technische Weiterentwicklung von TiS.
  • Zu diesem Zweck reise ich einmal monatlich in die Ukraine, um Produktentwicklung und Meilensteine mit den verbliebenen 4 Entwicklern abzustimmen.
  • Die Rechte an A-Tools, mit denen TiS generiert/entwickelt wird, sind in meinem Besitz und frei von Rechten Dritter.
  • Ab 2016 habe ich tageweise Bestandskunden im Bereich infor SSA Baan IV bis infor ERP LN 6.1 betreut.
  • Ich merke seit Mitte 2016, daß in mir das Feuer für mehr Projektarbeit brennt.
 
Andreas Schartner
 
Akronyme:
GDPM            Goal Directed Project Management
ERP                 Enterprise Resource Planning
CRM               Customer Relationship Management
BDE                Betriebsdatenerfassung
MES                Manufacturing Execution System
WMS              Warehouse Management System
QMS               Quality Management System
SRM               Supplier Relationship Management
SCM               Supply Chain Management
DMS               Document Management System
EDIFACT       Electronic Data Interchange for Administration, Commerce and Transport
 
*SAP-CO basiert auf der klassischen Plaut’schen Kostenrechnung (Gemeinkostenrechnung [Overhead Cost Management], Produktkostenrechnung [Product Costing], Kostenartenrechnung [Cost Element Ledger], Kostenstellenrechnung [Cost Center Accounting], Prozesskostenrechnung [Activity Based Costing], etc.).
REFERENZEN
Projektliste (strukturierter Markt):
 
Schleifring & Apparatebau (DE) 1990 bis 1993
Schöck Bauelemente (DE) - 1991
Weimer Pharma GmbH (DE) – 1991
Bellacasa (IT) – 1992 bis 1998
Winkler (DE) – 1992 bis 2007
Dall 'Aquese Di Serre (DE, IT)) – 1993 bis 1998
Dunlopillo (I) – 1993 bis 1998
Knorr Bremse AG (DE) – 1993
Rossi & Partners (IT) – 1993 bis 1998
Aeromaritime Systembau GmbH (DE) – 1994 bis 1996
Magontec GmbH (DE, CN) – 1994 bis 2016
Norsk Hydro (DE, NO) – 1994 bis 2008
Quarzkeramik D) – 1994
Staedtler Mars GmbH & Co KG (DE, AU, NL, BE) – 1994 bis 2006
Kinshofer Greiftechnik (DE, A, CZ) – 1995 bis 2008
Liebherr Bagger (DE) – 1995 bis 1996
Mercedes A-Klasse (DE) – 1995
Mercedes SMART-CAR (DE, FR) – 1995 bis 1996
Mercedes Tauschmotorenwerk (DE) – 1995 bis 1996
Reiter & Schefenacker (DE) – 1995 bis 1996
Signode (DE) – 1995 bis 1996
AMG Mercedes (DE) – 1996 bis 2001
Dentalwerke Bürmoos GmbH (AT) – 1996 bis 2004
Esto Leuchten GmbH (AT, SI) – 1996 bis 2008
Solectron (DE, US) – 1996 bis 2002
Tilo Schrattenecker (AT) – 1996 bis 2009
Wall AG (AT) – 1996 bis 2007
Andritz AG (AT, CN, FI, SE) – 1997 bis 2001
Crown (DE, NL, BE, GB, etc.) – 1997 bis 2012
Fried v. Neuman (AT) – 1997 bis 2007
IBM/Mercedes M-Klasse (US) – 1997
Arri Cinetechnik (DE, A) – 1998 bis 2006
Bessey (DE) – 1998 bis 2013
Fronius (DE, BR, FR, CZ) – 1998 bis 2004
Hans Güntner GmbH (DE, HU, MX, ID, US) – 1998 bis 2016
Hawle Armaturenwerk (AT, CZ) – 1998 bis 2016
MARS (AT) – 1998 bis 2008
BMW (DE) – 1999
Borscheid + Wenig (DE) – 1999
DMG (DE) – 1999 bis 2005
Gildemeister Deckel Maho (DE) – 1999 bis 2005
Greiner Extrusionstechnik (AT, CZ) – 1999 bis 2004
Hämmerle Färberei und Appretur (AT, LV) – 1999 bis 2003
Mayr Melnhof Packaging Europe (DE, GB, A) – 1999 bis 2004
Messerle (AT) – 1999 bis 2004
imo Hüther AG (DE) – 2000 bis 2002
Kumera Antriebstechnik (AT) – 2000 bis 2004
Scharmüller (AT) – 2000 bis 2004
Schelling (AT) – 2000 bis 2004
Tyco Total Walther (DE, AT, BE, NL, ES) – 2000 bis 2010
ADT Fire & Security (GB) – 2001 bis 2010
Aspöck Leuchten (AT) – 2001 bis 2004
Elin Wasserwerktechnik (AT) – 2001 bis 2004
Gardella (LI) – 2001 bis 2004
Glock (AT) – 2001
PCS Systemtechnik (DE) – 2001 bis 2007
Peneder (AT) – 2001 bis 2004
Pirlo (AT) – 2001 bis 2004
Prefa Aluminiumprodukte (AT) – 2001 bis 2004
TCG UNITECH GmbH (AT) – 2001 bis 2004
Tortec Brandschutztor (AT) – 2001 bis 2004
Trox (DE) – 2001 bis 2002
Angleitner Spezialmaschinen (AT) – 2002 bis 2004
Baur Prüf- und Meßtechnik (AT) – 2002 bis 2004
Drivetech (DE) – 2002 bis 2014
ELAU GmbH (DE) – 2002 bis 2014
FICO Molding Systems (NL) – 2002 bis 2004
Flextronic (AT, HU) – 2002
Gebrüder Reichsfeld (AT) – 2002 bis 2004
House of Linings (NL) – 2002 bis 2004
Lechstahlwerke (DE) – 2002
Lechstahl Veredelung (DE) – 2002
Neupack (AT) – 2002 bis 2004
TelAir International (DE) – 2002 bis 2004
Gföllner Fahrzeugbau und Containertechnik (AT) – 2003
Elcoteq Elektronik (DE, FI) – 2004 bis 2007
Neumann Aluminium (DE) – 2004 bis 2008
Leuze Elektronik (DE) – 2007 bis 2009
Gebhardt Ventilatoren GmbH (DE) – 2008 bis 2014
Steeb AG – 2008 bis 2010
Vier D Immobilien GmbH (AT) – 2014 bis 2015
Braunschweiger Flammenfilter GmbH (DE) – 2015 bis 2016
KFM GmbH (AT) – 2016
Amada Miyachi Europe GmbH (DE) - 2016    
Liebherr Engines (FR) - 2016 bis 2017
Freafel AG (CH) - 2016-
Wittur GmbH (AT) - 2017
Meussburger GmbH (AT) - 2017-
EMG Automation GmbH (DE) - 2017-
BST eltromat Intern. GmbH (DE) - 2017-
Aquis AG (CH) - 2018-
Wittronik GmbH    (AT/RO) - 2018-
Thomas GmbH (DE) - 2018
GKN Sinter Metals - 2018
u.v.a.
 
Key-Account:
 
Mercedes Benz AG (DE) – 1995 bis 1996
 
Projektliste (unstrukturierter Markt):

Electronpobutprylad (UA) – 2010 bis 2015
Amper (UA) – 2010 bis 2015
Prominvest (UA) – 2011 bis 2014
Ekvator (UA) – 2012 bis 2014
Kauchuk [UA] – 2012 bis 2014
Orion (UA) – 2012 bis 2014
Pluton (UA) – 2012 bis 2014
Kramtechcentr (UA) – 2013 bis 2014
Vi-Va (UA) – 2013 bis 2014
Ruta (UA) – 2013 bis 2014
Techmash (UA) – 2013 bis 2014
Techmash (RU) – 2013 bis 2014
Kartol (UA) – 2013 bis 2014
Petrovskiy Zavod (UA) – 2013 bis 2014
Yuzhniy (UA) – 2013 bis 2014
Vostok-Invest (UA) – 2013 bis 2014
Betonmash (UA) – 2013 bis 2014
UkrBoruMetall (UA) – 2013 bis 2014
Metallist (UA) – 2013 bis 2014
Shipyard (UA) – 2013 bis 2014
Meridian (UA) – 2013 bis 2014
Medplast (UA) – 2013 bis 2014
Kaskad (UA) – 2013 bis 2015
BID (UA) – 2013 bis 2015
Mebel-Style (UA) – 2014 bis 2015
Paolla (UA] – 2014 bis 2015
Galkran (UA) – 2014 bis 2015
Alufas (UA) – 2014 bis 2015
Gelius (UA) – 2014 bis 2015

Nachfolgend eine detailliertere Darstellung der Projekte:

In 95% der nachfolgenden Projekte war ich Projektleiter und verantwortlich für Termine, Budget und interne/externe Projektmitarbeiter. Als übergeordneter Projektleiter hatte ich die Gesamtprojektverantwortung und nahm zusammen mit unserer Projektmannschaft, interner Projektleitung und der Geschäftsführung des die Simulationen I bis III ab.
 
Simulation I beinhaltet die akzeptierte Businesslösung präsentiert am System durch die externe Projektmannschaft. Simulation II beinhaltet die akzeptierte und verfeinerte Businesslösung präsentiert am System durch das Key-Userteam. Simulation III beinhaltet die akzeptierte und endgültige Businesslösung präsentiert am System durch die Enduser. Wird die Simulation III abgenommen kann der Echtbetrieb vorbereitet und terminiert werden.
 
Mit meiner kommentierten und beschlagworteten Projektliste soll vor allem hervorgehoben werden, dass nur wenige Themen in ERP bzw. Enterprise Business Software gibt, die ich nicht für Kunden behandelt habe. Fehlt etwas, dann wurde es von meinen Kunden bei mir bisher nicht nachgefragt.
 
Projektliste (strukturierter Markt):
 
Schleifring & Apparatebau (DE) 1990 bis 1993 (20 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Optimierung ERP
  • Branche:          Feinmechanik, Elektronik
  • ERP:                 Comet (Siemens/Nixdorf)
  • Rolle:                Projektleitung (intern/extern), Entwicklung
  • Module:           Logistik, Produktion, FiBu
  • Zusätze:           Zuschlagskalkulation, Abrechnung Militär, Erweiterung Arbeitsplanung, Produktionsrückmeldungen, etc.
  • Migration:       Excel, Siemens/Nixdorf
  • Fibu/Contr.:    nicht Projektbestandteil
  • Standorte:       Fürstenfeldbruck
  • Bereiche:         Elektrische und elektronische Drehübertragung (z. B. Computertomograph)
 
Schöck Bauelemente (DE) – 1991 (10 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Entwicklung
  • Branche:          Baunebengewerbe
  • ERP:                 Individualsoftware
  • Rolle:                Projektleitung (intern/extern)
  • Module:           Verkauf
  • Zusätze:           Automatisierte Berechnung der notwendigen Anzahl von Isokörben für Balkone auf Basis von 12 verschiedenen Parametern.
  • Migration:       Excel
  • Fibu/Contr.:    nicht Projektbestandteil
  • Standorte:       Bühl
  • Bereiche:         Isokorb
 
Weimer Pharma GmbH (DE) – 1991 (5 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Entwicklung
  • Branche:          Pharma
  • ERP:                 Individualsoftware
  • Rolle:                Projektleitung (intern/extern)
  • Module:           Produkt- und Produktionsplanung
  • Zusätze:           Automatisierte Berechnung der Anzahl von Tablettenblistern auf Basis von Rezeptur, Verpackung, Größe, Form, etc.
  • Migration:       Excel
  • Fibu/Contr.:    nicht Projektbestandteil
  • Standorte:       Rastatt
  • Bereiche:         Tabletten
 
Bellacasa (IT) – 1992 bis 1998 (5 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Möbelindustrie
  • ERP:                 Individualsoftware
  • Rolle:                Projektleitung (intern/extern)
  • Module:           Logistik
  • Zusätze:           Verfügbarkeitsprüfung über Anzeige von fertigen Möbeln, z. B. Schränken, aus Verfügbarkeit der Zusammenbaukomponenten (vergleichbar mit IKEA Möbeln)
  • Migration:       Excel
  • Fibu/Contr.:    externer Buchhalter
  • Standorte:       Pordenone
  • Bereiche:         Logistik
 
Winkler (DE) – 1992 bis 2007 (5 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Großhandel
  • ERP:                 Individualsoftware
  • Rolle:                Projektleitung (intern/extern)
  • Module:           Logistik
  • Zusätze:           Mobiler Verkauf (Kunde ausgestattet mit Scanner zur selbständigen Erfassung seiner Einkäufe, Barcodeinventur, automatischer Wareneingang über Barcode, automatische Rechnungserstellung und Lagerbuchung über das Einlesen des Scanners an der Kasse, etc.)
  • Migration:       Excel
  • Fibu/Contr.:    externer Buchhalter
  • Standorte:       Fürstenfeldbruck
  • Bereiche:         Deko- und Floristenbedarf
 
Dall 'Aquese Di Serre (DE, IT)) – 1993 bis 1998 (5 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Möbelindustrie
  • ERP:                 Individualsoftware
  • Rolle:                Projektleitung (intern/extern)
  • Module:           Logistik
  • Zusätze:           Schnittstelle zu Stammwerk in Italien, Provisionsabrechnung Verkäufer in DE
  • Migration:       Excel
  • Fibu/Contr.:    externer Buchhalter
  • Standorte:       Fürstenfeldbruck, Pordenone
  • Bereiche:         Möbel
 
Dunlopillo (IT) – 1993 bis 1998 (2 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Möbelindustrie
  • ERP:                 Individualsoftware
  • Rolle:                Projektleitung (intern/extern)
  • Module:           Logistik
  • Zusätze:           Standard ERP Funktionalität
  • Migration:       Excel
  • Fibu/Contr.:    externer Buchhalter
  • Standorte:       Pordenone
  • Bereiche:         Matratzen
 
Knorr Bremse AG (DE) – 1993 (100 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Bremsen
  • ERP:                 Triton 2.2 Project
  • Rolle:                Teilprojektleitung
  • Module:           Logistik und Produktion
  • Zusätze:           Standard ERP Funktionalität
  • Migration:       IBM 390
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       München
  • Bereiche:         Nutzfahrzeuge, Schienenfahrzeuge
 
Rossi & Partners (IT) – 1993 bis 1998 (5 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Möbelindustrie
  • ERP:                 Individualsoftware
  • Rolle:                Projektleitung (intern/extern)
  • Module:           Logistik
  • Zusätze:           Standardfunktionalität von Bellacasa-Lösung
  • Migration:       Excel
  • Fibu/Contr.:    externer Buchhalter
  • Standorte:       Pordenone
  • Bereiche:         Möbel
 
Aeromaritime Systembau GmbH (DE) – 1994 bis 1996 (20 User, 1 Projekte)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Anlagenbau
  • ERP:                 Triton 3.1 Project
  • Rolle:                Projektleitung, Koordination externes FiBu-Team (Riis Consulting GmbH)
  • Module:           Logistik, Produktion, FiBu, Controlling, Service
  • Zusätze:           Standard ERP Funktionalität inkl. Erweiterung Project, Projektkalkulation
  • Migration:       Excel, IBM 370
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       München
  • Bereiche:         Militärische Kommunikationssysteme (z.B. Freund-/Feinderkennungssysteme )
 
Magontec GmbH (DE, CN, RO) – 1994 bis 2016 (30 User, 2 Projekte)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Korrosionsschutz
  • ERP:                 Triton 2.2
  • Umstellung:    infor SSA Baan IV
  • Rolle:                Projektleitung (extern/intern), Rollout RO
  • Module:           Logistik, Produktion und FiBu
  • Migration:       Philips
  • Zusätze:           Einbindung Produktionsstandort Xi’An mit WEB-Absatzplaner für alle Strangguss-, Press-, Erd- und Standardanoden. Einbindung BDE in Bottrop, Einführung Factoring in FiBu, Erweiterung Inventurbewertung (Abwertung), internes EDIFACT, vollkommene Automatisierung der Auftragsabwicklung (keine manuelle Verkaufsabwicklung in RO durch EDIFACT, keine manuelle Einkaufsabwicklung in DE durch EDIFACT), Produkt-/ Verrechnungs-/VK-Preiskalkultion
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       Bottrop, Xi’An (CN) und Arad (RO)
  • Bereiche:          Magnesiumanoden, Correxanoden
 
Norsk Hydro (DE, NO, CN) – 1994 bis 2008 (20 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Magnesium
  • ERP:                 Triton 2.2
  • Umstellung:    infor SSA Baan IV
  • Rolle:                Projektleitung (extern/intern)
  • Module:           Logistik, Produktion und FiBu
  • Zusätze:           Einbindung Bergen (NO) mit WEB-Absatzplaner für Produktionsvorgaben an Tonnen Reinmagnesium pro Woche in 8-kg und 12-kg Blöcken, Umschmelzung (Ankauf Schrott, Schrott + Reinmagnesium + Legierungsbestandteile = Umschmelzprodukt), Kundenvertragsmanagement Verkauf/Einkauf für Abnahmemengen/Schrottmengen (z.B. VW), Einbindung Xi’An in Reinmagnesiumproduktion und Lieferung nach Rotterdam oder Vigo, WEB-Lieferplaner mit Xi’An (Produktionsmengen in Tonnen pro Woche im Werk Xi’An, Tonnen Werk Xi’An verlassen, Tonnen im Hafen Foshan (CN), Tonnen auf Schiff, Tonnen in Rotterdam/Vigo, Wareneingang), Containermanagement, Verkauf aus Lager Rotterdam/Vigo, Einbindung BDE in Bottrop, Tracking neutrale Produktionschargen in Bottrop (Produktsmengen in Tonnen pro Woche, Analyse Produktionschargen wg. Mix aus Reinmagnesium + Schrott + Legierungsbestandteile, Chargennummer auf Blöcke auftragen und spez. Daten (% Mg, % Al, % ...) zuweisen, Verpacken in Paletten), Verkauf von Magnesium erfolgt über Auswahl von Chargen (Chargen innerhalb der geforderten Spezifikation des Kunden), Chargen werden dem Bestand unter der entsprechenden Artikelnummer aus dem Chargenbestand umgebucht, Produkt-/ Verrechnungs-/VK-Preiskalkultion, u. s. w., 500 Manntage Programmierung
  • Migration:       Excel, Philips
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       Bottrop, Bergen (NO), Xi’An (CN)
  • Bereiche:          Blockmetall, Späne
 
Quarzkeramik (DE) – 1994 (5 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung QMS
  • Branche:          Quarze
  • ERP:                 Individualsoftware
  • Rolle:                Projektleitung (intern/extern)
  • Module:           Produktion
  • Zusätze:           Erfassung und Verwaltung der spezifischen Quarz-Daten (> 500) nach dem Produktionsprozess.
  • Migration:       Oracle
  • Fibu/Contr.:    nicht Projektbestandteil
  • Standorte:       Stockdorf bei München
  • Bereiche:         Quarze
 
Staedtler Mars GmbH & Co KG (DE, AU, NL, BE) – 1994 bis 2006 (100 User, 10 Projektleiter/-mitarbeiter, 4 Projekte)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Schreibwarenhersteller
  • Besonderheit: Erarbeitung Filiallösung für die gesamte Staedtlergruppe weltweit
  • ERP:                 Triton 3.1
  • Umstellung:    infor SSA Baan IV
  • Rolle:                Konzeption, Beratung und Umsetzung der Businesslösung Steadtler mit internem Beratungs- und Umsetzungsteams, Rolloutbegleitung (AU, NL, BE), Business Process Modelling für Verfeinerung der Gesamtlösung, Integration Drittprodukte (Faber-Castell, Rotring, Schwan-Stabilo, etc.)
  • Module:           Logistik
  • Zusätze:           Blisterprozess, etc., 200 Manntage Erweiterungen
  • Migration:       Excel, Philips, eigene Anwendungen
  • Fibu/Contr.:    SAP
  • Standorte:       Nürnberg, Sidney (AU), Amsterdam (NL), Brüssel (BE)
  • Bereiche:         Schreibwaren und Bürobedarf
 
Kinshofer Greiftechnik (DE, A, CZ) – 1995 bis 2008 (40 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Fahrzeugtechnik
  • ERP:                 Triton 3.1
  • Umstellung:    infor SSA Baan IV inkl. FiBu
  • Rolle:                Projektleitung (extern/intern), gleichzeitiger Rollout AT und CZ
  • Module:           Logistik und Produktion, FiBu
  • Zusätze:           Kanbanfertigung für die Motoren, internes EDIFACT, Produktkonfiguration, Entlohnungsberechnung auf Basis der Kanbanmengen und Gutschriftszeiten, Produkt- und Projektkalkulation
  • Migration:       Excel, eigene Anwendungen, Siemens/Nixdord
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       Waakirchen, Gmünd (AT) und Ceske Velenice (CZ)
  • Bereiche:         Anbaugeräte für Ladekrane und Bagger
 
Liebherr Bagger (DE) – 1995 bis 1996 (300 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Bagger
  • Besonderheit: Pilotimplementierung für die gesamte Liebherrgruppe weltweit
  • ERP:                 Triton 3.1
  • Umstellung:    infor SSA Baan IV inkl. FiBu
  • Rolle:                Gesamtprojektleitung mit Abnahme der Simulationen I, II, und III, Beratung und Konzeption in den spez. Liebherranforderungen
  • Module:           Logistik und Produktion, FiBu
  • Zusätze:           Optimierung MRP, Produktkonfiguration, 3000 Manntage Erweiterungen
  • Migration:       eigene Anwendungen
  • Fibu/Contr.:    SAP
  • Standorte:       Kirchdorf
  • Bereiche:         Hydraulikbagger
 
Mercedes A-Klasse (DE) – 1995 (200 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierungskonzepterstellung ERP für Serienfertigung Mercedes A-Klasse in Zusammenarbeit mit DITEC und MB IT-Abteilung in Rastatt
  • Branche:          Automobil (Serienfertigung)
  • ERP:                 infor SSA Baan IV Automotive
  • Rolle:                Projektleitung, Consulting, Konzeption, Entwicklung, Koordination externes FiBu-Team (Jansen MI Consultants GmbH)
  • Module:           Logistik & Produktion
  • Zusätze:           Erweiterung Produktkonfiguration (+/- Liste in Stückliste), Generierung Montagestückliste, Perlenkette, Aus-/Einsteuerung von Fahrzeugen aus dem Montageband, Einbindung Zulieferer am Montageband, Kanban, Schnittstelle zur Prozessebene, u.v.a
  • Migration:       eigene Anwendungen
  • Fibu/Contr.:    SAP
  • Standorte:       Rastatt
  • Bereiche:         A-Klasse
 
Mercedes SMART-CAR (DE, FR) – 1995 bis 1996 (200 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Automobil
  • ERP:                 Trition 3.1 Automotiv
  • Rolle:                Gesamtprojektleitung für Ausschreibung, Konzeption, Implementierung (bis 31.07.1996), Koordination Zusammenarbeit mit Team Accenture
  • Module:           Logistik, Produktion
  • Besonderheit: Self-Billing, Produktion ohne Lager, Abrechnung Lieferanten nach verbauten Komponenten in gefertigten Fahrzeugen, etc., 1800 Manntage Entwicklung
  • Migration:       keine
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       Weil der Stadt
  • Bereiche:         Mercedes SMART-CAR
 
Mercedes Tauschmotorenwerk (DE) – 1995 bis 1996 (80 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Automobil
  • ERP:                 Trition 3.1
  • Rolle:                Teilprojektleitung Befunden und Zerlegung
  • Module:           Service, Logistik, Produktion
  • Besonderheit: Befunden, Zerlegung, Aussortierung (Recycling), Lagerzugang (negative Stückliste), Aufbau Grundmotor als Tauschmotor
  • Migration:       eigene Anwendungen
  • Fibu/Contr.:    SAP
  • Standorte:       Stuttgart
  • Bereiche:         Motoren
 
Reiter & Schefenacker (DE) – 1995 bis 1996 (200 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierungsvorbereitung ERP Automotiv
  • Branche:          Automobilzulieferer
  • ERP:                 Trition 3.1 Automotive
  • Rolle:                Projektleitung
  • Standorte:       Schwaikheim
  • Module:           Logistik, Produktion, FiBu, Automotiv
  • Besonderheit: Erweiterung der Baan Automtivlösung GB auf die Gegebenheiten in DE-AT-CH. Das war der „Startschuss“ für Automotive in DE und bei Mercedes Benz. Danach wurde mir das Key-Account Mercedes Benz übertragen und die Unterstützung von Sales/Presales in allen Automotivbelangen.
  • Migration:       Excel, Siemens/Nixdorf, eigene Anwendungen
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       Schwaikheim
  • Bereiche:          Spiegel
 
Signode (DE) – 1995 bis 1996 (50 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Packaging
  • ERP:                 Triton 3.1
  • Rolle:                übergeordnete Projektleitung – Abnahme Simulationen I bis III, Beratung bei den Must-Have’s
  • Module:           Logistik, Fibu
  • Besonderheit: Produktion über Lagerzu-/abgang, weltweiter Kontenplan (nur 97 Konten für den gesamten Konzern), konsolidiertes Berichtswesen an Signode USA
  • Migration:       Excel, IBM
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       Dinslaken
  • Bereiche:         Stahl- und Kunststoffumreifungsanlagen, Handgeräte
 
AMG Mercedes (DE) – 1996 bis 2001 (50 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP für Serienfertigung Mercedes E55 AMG
  • Branche:          Automobil (Kleinserienfertigung – kein Montageband)
  • ERP:                 infor SSA Baan IV Automotive
  • Rolle:                Projektleitung, Consulting, Konzeption, Entwicklung, Koordination externes FiBu-Team (Jansen MI Consultants GmbH)
  • Module:           Logistik und Produktion
  • Zusätze:           Produktkonfigurationsschnttstelle mit Stammwerk von Mercedes, EDIFACT, Erweiterung Produktkonfiguration (Standardmodel E55 aus Stammwerk und +/- Liste in Stückliste), Generierung Montagestückliste mit „-„-Teile (z.B. Standardlenkrad wird ausgetauscht gegen AMG Sportlenkrad), Schnittstelle FiBu
  • Migration:       Excel, Philips
  • Fibu/Contr.:    SAP
  • Standorte:       Marbach (BW)
  • Bereiche:         Fahrzeuge, Motoren
 
Dentalwerke Bürmoos GmbH (AT) – 1996 bis 2004 (30 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Medizintechnik
  • ERP:                 infor SSA Baan IV
  • Rolle:                Projektleitung
  • Module:           Logistik und Produktion
  • Zusätze:           Automatische Intrastatmeldung, Schnittstelle FiBu
  • Migration:       Excel, eigene Anwendungen, Philips
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       Bürmoos
  • Bereiche:         Medizintechnische Instrumente
 
Esto Leuchten GmbH (AT, SI) – 1996 bis 2008 (45 User, 2 Projekte)
  • Projektart:        Implementierung ERP für Großserienfertigung
  • Besonderheit: Übernahmeprojekt von Baan Austria GmbH
  • Branche:          Elektrotechnik
  • ERP:                 infor SSA Baan IV
  • Umstellung:    infor SSA Baan V
  • Rolle:                Projektleitung, Rolloutplanung Slowenien
  • Module:           Logistik, Produktion, FiBu
  • Standorte:       Velden, Slowenien
  • Migration:       bereits abgeschlossen
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Zusätze:           Absatzplanung, internes EDIFACT
  • Bereiche:         Licht
 
Solectron (DE, US) – 1996 bis 2002 (80 User, 2 Projekte)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Contract Manufacturing
  • Besonderheit: Pilotimplementierung für die gesamte Solectrongruppe weltweit
  • ERP:                 Triton 3.1
  • Umstellung:    infor SSA Baan IV
  • Rolle:                Gesamtprojektleitung mit Abnahme der Simulationen I, II, und III, Konzeption und Umsetzung (12 Monate) der Businesslösung Contract-Manufacturing (Funnel, Tracking, MRP, Contractmanagment, etc.), Koordination externer Implementierungsteams für FiBu und Logistik (HSO aus NL), Entwicklung aus GB, Aufbau Business Process Modelling für Gesamtlösung, Consulting Team USA für weltweiten Rollout (20 Standorte mit 3000 Usern)
  • Module:           Logistik, Produktion, FiBu
  • Zusätze:           Optimierung MRP, Vendor-Manufacturer-List, Schnittstelle Tracking, Funnel-Management (Unter-/Übermengen in Lieferantenverträge),  Kanban, automatisierter Wareneingang, etc., 600 Manntage Erweiterungen
  • Migration:       Excel, IBM, eigene Anwendungen
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       Herrenberg, Milpitas (US)
  • Bereiche:         Platinenbestückung nach Vorgabe
 
Wall AG (AT) – 1996 bis 2007 (60 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Verpackung
  • Besonderheit: Die Wall AG gehört heute der MM-Gruppe an (Mayr Melnhof)
  • ERP:                 infor SSA Baan IV
  • Umstellung:    infor SSA Baan V
  • Rolle:                übergeordnete Projektleitung – Abnahme Simulationen I bis III, Projektleitung FiBu Integration, Koordination externer Partner (Faltschachtellösung), Koordination externes FiBu-Team (Baan Austria)
  • Module:           Logistik, Produktion, FiBu
  • Zusätze:           Standard ERP Funktionalität und Integration Faltschachtellösung für Produktkonfigurator
  • Migration:       Excel, Philips
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       Graz
  • Bereiche:         Faltschachteln im Offsetdruckverfahren
 
Andritz AG (AT, CN, FI, SE) – 1997 bis 2001 (120 User, 4 Projekte)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Maschinenbau
  • ERP:                 infor SSA Baan IV
  • Rolle:                Projektleitung, Konzeption, Entwicklung
  • Module:           Logistik und Produktion
  • Zusätze:           Engineering Data Management mit länderübergreifenden Austausch von Produktdaten zum jeweiligen Produktionsstandort (Graz -> CN, FI, SE)
  • Migration:       Excel, IBM, eigene Anwendungen
  • Fibu/Contr.:    nicht Projektbestandteil
  • Standorte:       Graz, China, Finnland, Schweden
  • Bereiche:         Papiermaschinen
 
Crown (DE, NL, BE, GB, etc.) – 1997 bis 2012 (150 User, 6 Projekte)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Maschinenbau
  • ERP:                 infor SSA Baan IV Service
  • Rolle:                Projektleitung, Konzeption, Entwicklung, Rollout, Betreuung Rolloutteam
  • Module:           Service
  • Zusätze:           Ausbau Standard Service auf „Must-Haves“ Crown, Optimierung Service-Carsteuerung und -esatzteilausstattung
  • Migration:       bereits abgeschlossen
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       München, Cham, Amsterdam, Brüssel, London
  • Bereiche:         Gabelstapler und Hubwagen
 
Fried v. Neuman (AT) – 1997 bis 2007 (170 User – 5 Projekte)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Besonderheit: Übernahmeprojekt von Baan Austria GmbH nachdem Implementierung gescheitert war
  • Branche:          Aluminium Stanzteile (Butzen), Aluminium Strang- und Fließpressn, Umformung,  Gießerei, Schmieden
  • ERP:                 infor SSA Baan IV
  • Umstellung:    infor ERP LN 6.1 und Integration FiBu & Controlling
  • Rolle:                Projektleitung
  • Module:           Logistik und Produktion
  • Zusätze:           Erweiterung Produktionsmodul (Nutzen, etc.)
  • Migration:       bereits abgeschlossen
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       Marktl im Traisental
  • Bereiche:          Stanzteile, Pressteile, Umformung, Gießen, Schmieden
 
IBM/Mercedes M-Klasse (US) – 1997 (4 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        spezifisches Teilprojekt
  • Branche:          Automobil (Serienproduktion)
  • ERP:                 infor SSA Baan IV Automotive
  • Rolle:                Lösungsdesigner für den Perlenkettenalgorithmus (MB-spezifischer Ausdruck)
  • Module:           Produktion
  • Besonderheit:  Für die Einsteuerung von Fahrzeugen in das Montageband (mit bis zu 8 Ausnahmekriterien) musste ein Algorithmus entwickelt werden, nachdem es mehrere Mathematiker nicht geschafft hatten (NP-hard). Durch mein Studium in den USA mit Schwerpunkt Operations Research erkannte ich sofort, dass diese Anforderung Branch&Bound mit erweitertem Lösungsraum benötigt. Der von mir entwickelte Algorithmus berechnet die Perlenkette, d. h. die Reihenfolge von 800 Fahrzeugen für die nächste Schicht über 8 Stunden, mit einer Genauigkeit von durchschnittlich 99,97 %, d. h. ungefähr 3 Fahrzeuge können nicht eingeplant, bei begrenztem Lösungsraum. Nun ersetzt man einfach die 3 Fahrzeuge mit 3 Fahrzeugen aus der nächsten Schicht und steuert die verbliebenen Fahrzeuge am Anfang der nächsten Schicht, was den erweiterten Lösungsraum darstellt, ein. In der Regel werden die Fahrzeuge maximal 5 Minuten später zusammengebaut als geplant. Diese Abweichung war innerhalb der erlaubten Toleranz. Die Laufzeit des Perlenkettenalgorithmus für 800 Fahrzeuge betrug 3 Sekunden mit Branch&Bound. Den Perlenkettenalgorithmus entwickelte ich als Prototyp mit Clipper während der Ausschreibung SMART-CAR.
  • Zusätze:           Perlenkettenalgorithmus
  • Migration:       eigene Anwendungen
  • Fibu/Contr.:    nicht Projektbestandteil
  • Standorte:       Tuscaloosa, Alabama (US)
  • Bereiche:         M-Klasse
 
Arri Cinetechnik (DE, A) – 1998 bis 2006 (150 User, 3 Projekte)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Besonderheit: Übernahmeprojekt von SBS (Siemens Business Systems) nachdem das ERP Projekt nach 2 Jahren gescheitert war
  • Branche:          Maschinenbau, Entwicklung, Gießerei, Miete & Leasing
  • ERP:                 infor SSA Baan IV
  • Rolle:                Projektleitung, Konzeption, Entwicklung
  • Module:           Logistik, Produktion, FiBu, Controlling, Service, Data Warehouse
  • Zusätze:           Ausbau Standard Service auf Miete & Leasing, Data Warehouse (Safari), Erweiterung Inventurbewertung (Abwertung), Erweiterung Herstellkostenberechnung für dynamische Produktstrukturen (fiktive Baugruppen), Erweiterung Angebotswesen und Produktion für Gießtechnik, ca. 500 Manntage Zusatzentwicklung.
  • Migration:       Excel, Siemens/Nixdorf, eigene Anwendungen
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       München, Stephanskirchen, Wien
  • Bereiche:         Kamera, Lichttechnik, Mietpark, Gießtechnik, Research & Development (Laser)
 
Bessey (DE) – 1998 bis 2013 (100 User, 3 Projekte)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Stahl und Werkzeuge
  • ERP:                 infor SSA Baan IV
  • Rolle:                Projektleitung, Konzeption, Entwicklung, Koordination externes FiBu-Team (Jansen MI Consultants GmbH)
  • Module:           Logistik und Produktion
  • Zusätze:           Absatzplanung, Gruppentechnologie (Sachmerkmalleiste), Artikelcodegenerierung aus den Merkmalen der Gruppentechnologie, Chargenverwaltung ohne Lagerplatzverwaltung, automatisierte Inventur, EDIFACT (Seeburger), Schnittstelle FiBu
  • Migration:       Excel, Philips
  • Fibu/Contr.:    SAP
  • Standorte:       Bietigheim-Bissingen
  • Bereiche:         Stahl, Werkzeuge, Spannzangen
 
Fronius (AT, DE, BR, FR, CZ) – 1998 bis 2004 (450 User, 5 Projekte)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Schweißtechnik, Solar, Charging (Batterie)
  • ERP:                 infor SSA Baan IV
  • Rolle:                Projektleitung, Koordination externes FiBu-Team (KPMG), Koordination der 4 externen Implementierungsteams in DE, BR, FR und CZ.
  • Besonderheit: Projektlaufzeit 1 Jahr, 800 MT Consulting, 1000 MT Customizing & Development, 5 Standorte gleichzeitig, keine Projektverzögerung, das von mir eigenentwickeltes Übernahmetool für Offene Posten Debitoren/Kreditoren kam zum Einsatz.
  • Module:           Logistik, Produktion, FiBu
  • Zusätze:           Kanban, Erweiterung Standardverkauf mit Optionen (Zusätze, länderspezifische Änderungen [z. B. Stecker]), Optionen sind Unterpositionen und wurden in den Produktionsauftrag als Materialkomponenten eingesteuert, Optimierung Wareneingang für direkte Zuteilung von Material an Service/Verkauf/Produktion/etc., Integration Zollabwicklung, Produkt- und VK-Preiskalkulation (Großhandel, OEM, etc.), u. v. m.
  • Migration:       Philips, Excel, eigene Anwendungen
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       Wels, Kaiserslautern, Sao Paulo, Paris, Prag
  • Bereiche:         Elektroschweißgeräte, Solarprodukte, Batterien
 
Hans Güntner GmbH (DE, HU, MX, ID, US) – 1998 bis 2016 (300 User, 5 Projekte)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Besonderheit: Projektübernahme von Baan Business Systems nachdem das ERP Projekt intern keine Akzeptanz hatte und als gescheitert eingestuft werden musste.
  • Branche:          Klimatechnik
  • ERP:                 infor SSA Baan IV
  • Umstellung:    infor ERP LN 6.1
  • Rolle:                Projektleitung, Koordination externes FiBu-Team (Jansen MI Consultants GmbH), Konsolidierung der bestehenden Implementierung, Konzeption und Umsetzung Güntner ERP weltweit, Rolloutplanung. (HU), Rolloutplanung (MX) und (USA), Rolloutplanung (ID)
  • Besonderheit: keine Projektverzögerung bei den Rollouts,
  • Module:           Logistik, Produktion, FiBu und Controlling, Service
  • Zusätze:           internes EDIFACT, Redesign Produktkonfigurator (10 Mill. Zeilen auf 1 Mill. Zeilen Konfigurationsanweisungen), Verknüpfung mit WEB-Produktkonfigurator, Aufbau Vertriebscontrolling, Einbindung PDM SolidWorks, Realisierung Vendor Managed Inventory, Einbindung CRM (Update), Bonus und Provisionsabrechnung, Projekt- und VK-Preiskalkulation, Automatisierung der Prozesse (gleiche Anzahl User bei dreifachem Umsatz), Einbindung „Fonts“ für externe Dokumente, etc. - 1400 Manntage Entwicklung koordiniert und umgesetzt
  • Migration:       Erstmigration bereits abgeschlossen, Excel
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       Fürstenfeldbruck, Tata (HU), Monterrey (MX), Chicago (US), Jakarta (ID)
  • Bereiche:         Verflüssiger, Luftkühler, Rückkühler
 
Hawle Armaturenwerk (AT, CZ) – 1998 bis 2016 (150 User, 2 Projekte)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Wassertechnik
  • ERP:                 infor SSA Baan IV
  • Rolle:                Projektleitung
  • Module:           Logistik und Produktion
  • Zusätze:           internes EDIFACT, Einführung Vendor Managed Inventory. Einführung SRM im Einkauf für das Lieferantenmanagement, Ausbau Absatzplanung mit Kapazitätsvorschau Produktion, Integration externes Versandlager, Datenarchivierung - 800 Manntage Entwicklung koordiniert und mit umgesetzt
  • Fibu/Contr.:    SAP
  • Migration:       Excel, IBM
  • Standorte:       Vöklabruck und Frankenmarkt (AT), Jesenice und Prag (CZ)
  • Bereiche:          Armaturen, Schieber, Ventile
 
MARS (AT, CZ) – 1998 bis 2008 (10 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Fahrzeugtechnik
  • ERP:                 infor SSA Baan IV
  • Rolle:                Projektleitung  für den gleichzeitigen Rollout AT und CZ
  • Module:           Logistik und Produktion
  • Zusätze:           Das Werk in CZ wurde als Fertigungsabteilung in das Werk Gmünd eingebunden, automatisierte Rechnungserstellung (monatlich) zwischen AT und CZ basierte auf Lagerentnahmen und festen Verrechnungssätzen für den Lohn, da CZ keine eigene logistische Einheit war, sondern nur als eine Produktionsabteilung eingebunden war.
  • Migration:       Excel
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       Gmünd (AT) und Ceske Velenice (CZ)
  • Bereiche:         Anbaugeräte für Ladekrane und Bagger
 
BMW (DE) – 1999 (3 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Automobil (Serienproduktion)
  • ERP:                 IFS
  • Rolle:                Consulting
  • Module:           Produktion
  • Zusätze:           Engineering Data Management
  • Migration:       keine
  • Fibu/Contr.:    nicht Projektbestandteil
  • Standorte:       Dingolfing
  • Bereiche:         Einsteuerung Neuteil für BMW 3er und 5er
 
Borscheid + Wenig (DE) – 1999 (20 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Besonderheit: Übernahmeprojekt von SBS (Siemens Business Systems) nachdem das ERP Projekt nach 9 Monaten gescheitert war
  • Branche:          Spritzgusstechnik
  • ERP:                 infor SSA Baan IV Automotive
  • Rolle:                Projektleitung, Consulting
  • Module:           Logistik und Produktion
  • Zusätze:           Absatzplanung, Automotive VDA, EDIFACT (Seeburger)
  • Migration:       Excel, Siemens/Nixdorf, eigene Anwendungen
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       Diedorf
  • Bereiche:         Spritzgussteile
 
DMG (DE) – 1999 bis 2005 (40 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Besonderheit: Übernahmeprojekt von SBS (Siemens Business Systems) nachdem das ERP Projekt nach 14 Monaten gescheitert war
  • Branche:          Maschinenbau
  • ERP:                 infor SSA Baan IV
  • Rolle:                Projektleitung, Konzeption, Entwicklung, Koordination der verblieben Consultants von SBS
  • Module:           Logistik, Service, und FiBu
  • Zusätze:           Integration internes CRM
  • Migration:       Excel, eigene Anwendungen, IBM, Siemens/Nixdord, Philips
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       Geretsried
  • Bereiche:         Werkzeugmaschinen- und Zusatzausstattungsverkauf, Ersatzteilverkauf, Service
 
Gildemeister Deckel Maho (DE) – 1999 bis 2005 (600 User, 4 Projekte)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Besonderheit: Übernahmeprojekt von SBS (Siemens Business Systems) nachdem das ERP Projekt nach 14 Monaten gescheitert war, Zusammenführung von 2 Mill. Artikeln, zentrale Verteilung von Produktdaten, Einführung ERP gleichzeitig an 4 Standorten
  • Branche:          Maschinenbau
  • ERP:                 infor SSA Baan IV
  • Rolle:                Projektleitung, Konzeption, Entwicklung, Koordination der verblieben Consultants von SBS, Koordination internes FiBu-Team
  • Module:           Logistik, Produktion und FiBu
  • Zusätze:           Gruppentechnologie, Erweiterung Engineering Data Management zur Datenverteilung von Werkzeugmaschinen und Teile in den jeweiligen Standort, Einbindung eines externen QM-Systems, Übernahme Offene Posten Debitoren und Kreditoren, , Projektkalkulation (Maschine >= 1 Mill. EUR)
  • Migration:       Excel, eigene Anwendungen, IBM, Siemens/Nixdord, Philips
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       Geretsried, Bielefeld, Pfronten, Seebach
  • Bereiche:         Drehmaschinen, Fräsmaschinen (2), Bearbeitungszentren
 
Greiner Extrusionstechnik (AT, CZ) – 1999 bis 2004 (100 User, 2 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Maschinenbau
  • ERP:                 infor SSA Baan IV
  • Rolle:                übergeordnete Projektleitung – Abnahme Simulationen I bis III
  • Module:           Logistik, Produktion, FiBu
  • Zusätze:           Einbindung Produktionswerk Krumau (CZ) als Produktionsabteilung, Einbindung SCM WAY der Wassermann AG
  • Migration:       Excel, eigene Anwendungen, IBM
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       Nußbach, Krumau (CZ)
  • Bereiche:          Extrusionsmaschinen
 
Hämmerle Färberei und Appretur (AT, LV) – 1999 bis 2003 (25 User, 2 Projekte)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Textilfärberei
  • ERP:                 infor SSA Baan IV
  • Rolle:                übergeordnete Projektleitung – Abnahme Simulationen I bis III
  • Module:           Logistik, Produktion, FiBu
  • Zusätze:           Rollout Produktionswerk Lettland (LV)
  • Migration:       Excel
  • Fibu/Contr.:    integriert
  • Standorte:       Wien, Tallin (LV)
  • Bereiche:         Innenfutteral
 
Mayr Melnhof Packaging Europe (DE, GB, A) – 1999 bis 2004 (30 User, 4 Projekte)
  • Projektart:        externer Support
  • Branche:          Packaging
  • ERP:                 infor SSA Baan IV Anlagenbuchhaltung
  • Rolle:                Implementierung der erweiterten Anlagenbuchhaltung (IFRS, USGAAP) in Wien und Rollout in 3 weiteren Standorten
  • Module:           FiBu, Anlagenbuchhaltung
  • Zusätze:           IFSR Erweiterungen Anlagenbuchhaltung
  • Migration:       IBM
  • Fibu/Contr.:    SAP
  • Standorte:       Wien (2), Trier (DE), Clwyd (GB)
  • Bereiche:         Anlagenbuchhaltung
 
Messerle (AT) – 1999 bis 2004 (20 User, 1 Projekt)
  • Projektart:        Implementierung ERP
  • Branche:          Einzelhandel
  • ERP:                 infor SSA Baan IV
  • Rolle:                übergeordnete Projektleitung – Abnahme Simulationen I bis I
ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT
  • Hohe Reisebereitschaft
  • 90% Verfügbarkeit vor Ort
  • 90% Verfügbarkeit remote 
  • keine regionalen Einschränkungen (außer dem arabischem Raum)
SONSTIGE ANGABEN
IT:
  • Anwendung von 4GL Progammiersprachen
  • Anwendung von Datenbanksystemen (z.B. Oracle, PostgreSQL)
  • MS Windows, Linux, Unix
  • MS Office und OpenOffice
  • Einsatz von Standardsoftwarepaketen für ERP, Operations Research, SalesForce (CRM), und Statistik (z.B. SAS)
  • Einsatz von open source Produkten (z.B. Alfresco, iReport, Pentaho BI, PageBreeze, ReportBuilder, web-Editor, web-Spreadsheet, JasperReports, etc.)
  • JAVA, JavaScript, jQuery, etc.
  • CAD Schnittstelle (auf Basis IGES und dxf)/PDM/EDM
  • BPM (Dynamic Enterprise Modeller, YpControl)
  • Automatische Generierung von standardisierten web- und cloud-based Add-ons für ERP in JAVA auf Basis eines relationalen Datenbankdesigns (PostgreSQL oder Oracle)
  • XML, JSON, EDIFACT, VDA zum Datenaustausch zwischen Applikationen
  • HTML und XSL
  • C++
  • Einbindung von Android Applikationen auf mobilen Endgeräten (GPS, Service, Tracking, etc.)
 
Organisation:
  • Projektmanagement (Goal Directed Project Management – Coopers & Lybrand, infor Target à siehe Mitgliedschaft/Kurse/Seminare)
  • Strukturierung von Unternehmensprozessen (Kaizen)
  • Automotive (Mercedes Benz und Zulieferer)
  • Einführung komplexer ERP/IT-Lösungen (>1000 User/Manntage)
  • Integration aller Bereiche (CAD/PDMàERPàSCMàFINàService)
  • Integration verschiedener Softwareprodukte
  • Kaizen und Kanban in den Unternehmensabläufen
  • Produkt- und Projektkalkulation (Beratung und Umsetzung)
  • Internationale Projektstrukturen
  • Präsentation (.ppt, .xls und Video) von organisatorischen und systemtechnischen Kundenlösungen (>300)
  • Leitung Workshops zur Auswahl von Business Software (>30)

Mitgliedschaft/Kurse/Seminare:
  • VDI Miglied von 1990 bis 2010
  • PERT/CPM/GANTT (1989)
  • CASE-Methode Oracle (1992)
  • Projektmanagement I und II (VDI 1998/99)
  • Lean Project Management (2007)
  • Produkte und Projekte agil mit Scrum managen (KIT 2008)
  • PMP Kurs und Zertifikat (Firebrand 2011)
  • Prince2 Kurs und Zertifikat (Firebrand 2012)
  • Kanban [Ticketing] in der Softwareentwicklung (2013)
  • Rapid Software Implementation [RSI] vs. Slow And Painful [SAP] (2014)

Informatives:
  • Strukturiertes Denken
  • Koordinationsfähigkeit
  • Agilität
  • Gesunde Neugierde und Intuition
  • Ich suche keine Position als Vorstand, GF oder AL.
  • Projektarbeit macht mir die meiste Freunde
KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Ja, ich akzeptiere die AGB

Ja, ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Hinweis: der Versand ihrer Kontaktanfrage ist komplett kostenfrei

WEITERE PROFILE IM NETZ