Freelancer Ratgeber

 

  • Kleinunternehmerregelung – Voraussetzungen & Vor- und Nachteile

    23.08.2011

    Die Kleinunternehmerregelung soll den bürokratischen Aufwand für kleine Unternehmen und Freelancer vereinfachen. Doch was genau steckt dahinter und welche Vor- und Nachteile sich daraus ergeben, lesen Sie in diesem Artikel. Die gesetzliche Grundlage liefert der §19 UStG. Die Steuervereinfachung bezieht sich also nur auf die Umsatzsteuer. Freelancer und Unternehmen, die von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch machen, werden durch die Regelung auf Wunsch gänzlich von der Umsatzsteuer befreit. Auf der Rechnung werden also keine Umsatzsteuerbeträge ausgewiesen. Auf der anderen Seite, gleichzeitig können aber auch keine bezahlten Vorsteuerbeträge abgezogen werden. Die anfangs monatlichen, später vierteljährlichen Umsatzsteuer-Voranmeldungen entfallen damit komplett.

  • Gefahren der elektronischen Rechnungsstellung innerhalb der europäischen Wirtschaft

    03.08.2011

    Entsprechend einer vom Informationsmanagementunternehmen Iron Mountain durchgeführten Studie, scheuen sich tausende großer europäischer Unternehmen vor einer elektronischen Rechnungsstellung auf Grund der Komplexität und dem Fehlen von Vorgaben.

  • Jetzt droht Google ein Kartellverfahren

    27.06.2011

    Am Donnerstag bereits berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf eingeweihte Personen, dass die zuständige Handelsbehörde FTC kurz davor stehe, Einblicke in Googles Geschäfte zu verlangen.

  • Wer argumentiert, statt zu fragen, wird oft in der Psychofalle landen

    20.06.2011

    Überlegen Sie einmal selbst, wie Sie reagieren wenn Sie einen Ratschlag bekommen. Jugendliche in der Pubertät wehren sich gegen die Ratschläge der Erwachsenen, weil sie sich bevormundet fühlen und selbst entscheiden möchten. Eltern könnten daran fast verzweifeln, denn sie meinen es ja nur gut und wollen das Beste für Ihre Kinder.

  • 12 Tipps für die richtige Positionierung

    20.06.2011

    Persönliche Dienstleister wie Trainer, Berater und Coachs gibt es wie Sand am Meer. Deshalb müssen sie sich erkennbar vom Gros ihrer Mitbewerber abheben, damit sie von ihren Zielkunden wahrgenommen werden. Hier einige Positionierungstipps.

  • Checkliste: Ziele formulieren

    25.05.2011

    Wie man (berufliche) Ziele formuliert. Anne M. Schüller mit einer Checklsite über die Definition, Planung, Umsetzung und Kontrolle von (beruflichen) Zielen.

  • Die erfolgreiche Pressemitteilung

    24.05.2011

    5 Tipps für die erfolgreiche Gestaltung einer Pressemitteilung - So bringen Sie Ihr Unternehmen in die Medien!n

  • Software-Volumenlizenzen

    23.05.2011

    Dürfen Software-Volumenlizenzen aufgeteilt und nicht benötigte Teile des Lizenzpakets weiterveräußert werden? Diesen zwei Fragen widmet sich RA Dr. Frank A. Koch in seinem neusten Fachartikel.

  • Positionierung

    20.05.2011

    Sich positionieren heißt Position beziehen. Tipps zur optimalen Positionierung.

  • Die richtige Business-Software

    19.05.2011

    Welche Kriterien sind bei der Auswahl einer geeigneten Business-Software entscheidend? Ein Checkliste zur Software-Wahl von Mantas Duda.

  • Interview: Existenzgründung und Selbstmarketing

    18.05.2011

    Was ist das Geheimnis Ihres Erfolges Herr Knitter? Ein Interview mit dem "Freelancer des Jahres 2008" zu den Themen Existenzgründung, Selbständigkeit und Selbstvermarktung.

  • Pressemitteilungen schreiben

    17.05.2011

    Wenn Unternehmen eine Neuigkeit zu verkünden haben, dann informieren sie die Medien oft mit Pressemitteilungen hierüber. Diese Kurztexte sind sozusagen das „Fastfood“ unter den journalistischen Texten, denn sie „veralten“ schnell. Trotzdem will auch ihr Schreiben gelernt sein, denn für das Verfassen einer Pressemitteilung gelten recht starre Regeln.

  • Worauf bei Rahmenverträgen achten?

    16.05.2011

    Worauf IT-Freiberufler bei Rahmenverträgen achten sollten.

  • Technischer Vertrieb

    06.05.2011

    Verkäufer überhäufen ihre Kunden oft mit allen möglichen Nutzenargumenten statt zunächst zu ermitteln: Was ist dem Kunden wirklich wichtig? Die Folge: Die Verkaufsgespräche dauern endlos lange, und den Kunden brummt nach einiger Zeit der Kopf. Also entlassen sie irgendwann den Verkäufer mit einem „Ich melde mich bei Ihnen“ oder sie ziehen mit einem „Ich überlege es mir“ von dannen.

  • Checkliste: Richtig tadeln

    05.05.2011

    So führen Sie ein konstruktives Fehlergespräch. Eine Checklsite von Anne M. Schüller.

  • Checkliste: Richtig loben

    04.05.2011

    Wer von seinen Mitarbeiter Höchstleistung fordert, der muss auch loben können. Tipps und Tricks, wie Sie als Chef Ihre Mitarbeiter richtig loben - von Anne M. Schüller.

  • Marketing für Gründer und Jungunternehmer

    02.05.2011

    Grundstein für eine erfolgreiche Marktpositionierung. Ein Beitrag von Marketing-Expertin Nicole M. Pfeffer.