Was macht ein Elektroingenieur?

11.03.2019

Ein Elektroingenieur ist für die Entwicklung und Planung von Projekten und Produkten auf dem Feld der Elektrotechnik verantwortlich. Er ist ein Experte für alle Vorgänge, die mit der Wissenschaft der Elektronik verbunden sind und hat ein Hochschulstudium in diesem Bereich abgeschlossen.

 
Aufgaben Skills Voraussetzungen Gehalt
 

Berufsbild

Der Beruf des Elektroingenieurs ist häufig in der Industrie zu finden. Dort ist er für Gebiete wie Antennenbau oder Entwicklung von Schaltkreisen zuständig. Er kommt in allen Disziplinen zum Einsatz, in denen Experten für die Entwicklung von elektronischen Produkten gefragt sind.
 
Elektroingenieur-Aufgaben-Skills-Voraussetzungen-Gehalt
 

Aufgaben und Tätigkeiten

Zu den konkreten Aufgaben dieses Berufsfeldes gehören Messungen von elektronischen Vorgängen, die er infolgedessen auswertet. Der Elektroingenieur arbeitet größtenteils an Projekten oder Teilprojekten. Er entwickelt zudem Vorseriengeräte und Prototypen, mit dem Ziel, neue Technologien auszuprobieren. Diese untersucht er auf ihre Alltagstauglichkeit oder die Dienlichkeit ihres Einsatzzweckes. Die Projekte, an welchen der Elektroingenieur arbeitet, plant er im Idealfall selbstständig und überwacht die Herstellung von Erzeugnissen, wie beispielsweise Computerteilen oder anderer Hardware.
 
Welche Aufgaben hat ein Elektroingenieur?
 
  • Planung und Realisierung von Projekten
  • Messung und Auswertung elektronischer Vorgänge
  • Entwicklung von Prototypen und neuen Technologien
  • Durchführung von Tests und Experimenten
 
Elektroingenieur-Aufgaben
 

Hard Skills und Soft Skills

Zu den Hard Skills gehört ein großes mathematisches Verständnis, da komplexe elektrotechnische Aufgaben bewältigt werden müssen. Je nach Fachrichtung, muss der Elektroingenieur ein fundiertes Wissen in Antriebs-, Automatisierungs- oder auch Regelungs- und Messtechnik besitzen.

Überdies sollten Vertreter dieses Berufsbildes über gewisse Soft Skills verfügen: Dazu zählt (insbesondere in der Forschung) eine kreative Arbeitsweise und die Motivation, Konzepte zu entwerfen und die eigene Arbeit voranzutreiben. Da ein Elektroingenieur oft eigene Projekte betreut, muss er ein hohes Maß an Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein innehaben.

 
Was muss ein Elektroingenieur können?
 
  • Hohes mathematisches Verständnis
  • Fundiertes Wissen im Fachbereich der Spezialisierung
  • Kreative Arbeitsweise und Motivation
  • Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein
 
Elektroingenieur-Skills
 

Voraussetzungen

Die Voraussetzung, um als Elektroingenieur arbeiten zu können, ist ein abgeschlossenes Studium der Elektrotechnik. Der Abschluss kann in Deutschland an Universitäten und Fachhochschulen erworben werden. Die Studiengänge haben inzwischen jedoch auch andere Namen, da sich viele Fachrichtungen der Disziplin ausgebildet haben. Ein geläufiger Begriff ist die englische Version: Electrical Engineering. An manchen Hochschulen ist ein Vorpraktikum Voraussetzung für den Beginn des Studiums.

Wer einen Bachelorabschluss in Elektrotechnik hat, wird im Vergleich zur Konkurrenz nicht unter den Besserverdienern landen. Ein Masterabschluss ist für eine erfolgreiche Karriere empfehlenswert. Speziell Elektroingenieure erwerben häufig einen Doktortitel als Zusatzqualifikation, um theoretische Kenntnisse weiter auszubauen.

 
Elektroingenieur-Voraussetzungen-Einstieg
 
Starten Sie jetzt ihr Projekt.   Projekte für Elektroingenieure
 

Spezialisierung

Elektroingenieure können sich im Laufe ihrer Karriere vielseitig spezialisieren. Die Gebiete Informatik und Physik, aber auch die Automatisierung und künstliche Intelligenz sowie Machine Learning sind Felder, in denen eine Spezialisierung möglich und zukunftsbedingt empfehlenswert ist.
 

Typische Branchen

Heutzutage gibt es unzählige Industriezweige, die auf elektronische Bauteile und Maschinen setzen, weshalb dieses Berufsbild sehr zukunftsträchtig ist. Daraus folgt, dass Elektroingenieure in zahlreichen Branchen arbeiten können. Von der Automobilindustrie, über die Herstellung von Computerbauteilen, bis hin zur Luft- und Raumfahrt, sind sie in vielen Bereichen beschäftigt.
 

Gehalt

Die Bezahlung richtet sich stark nach dem jeweiligen Fachgebiet und dem Abschluss des Ingenieurs. So liegt das mittlere Einstiegsgehalt bei etwa 40.000 Euro brutto jährlich. Das Durchschnittsgehalt ist bei circa 60.000 Euro angesiedelt. Wer ein Top Gehalt bezieht, kann jedoch noch deutlich mehr verdienen und auf über 100.000 Euro jährlich kommen.

Wie viel verdient ein Elektroingenieur?
 
Einstiegsgehalt: Durchschnittsgehalt: Senior Gehalt: 40.000 Euro 60.000 Euro 100.000 Euro
 

Der durchschnittliche Freelancer Stundensatz eines Elektroingenieurs beträgt 56 Euro. Hochgerechnet auf einen 8-Stunden-Tag liegt damit der Tagessatz bei rund 448 Euro (freelancermap Preisindex - Stand März 2019).

 
Elektroingenieur-Gehalt
 
 
 

 

Weitere Artikel

  • Was macht ein Key Account Manager?

    Ein Key Account Manager ist der Ansprechpartner für Schlüssel- oder auch Hauptkunden, welche eine besonders wertvolle Rolle in einem Unternehmen einnehmen. Er garantiert diesen Kunden den bestmöglichen Service und verhandelt alle wichtigen Angelegenheiten wie Verträge und andere Übereinkünfte mit den Klienten.
  • Weibliche vs. männliche Freelancer

    Freelancing ist noch immer eine Männerdomäne: Nur 11,54 Prozent der Freelancer sind Frauen. Obwohl Freelancerinnen ähnlich viel Berufserfahrung vorweisen können und nahezu genauso lange selbstständig sind, verdienen sie im Durchschnitt fast acht Euro weniger pro Stunde als ihr männliches Pendant.
  • Freelancer: So klappt es mit dem neuen Kunden

    Als Freelancer hat man immer etwas zu tun. Entweder steckt man in einem Projekt, kümmert sich um die Buchhaltung oder ist auf der Suche nach neuen Kunden, die für ein steigendes Einkommen sorgen. Die Projektakquise ist der wohl wichtigste Punkt auf der Freelancer-Agenda, gehört jedoch laut Freelancer Kompass 2018 definitiv nicht zu den einfachsten Aufgaben: Mit 62,64 % wählten rund zwei Drittel der 1.092 Teilnehmer die Projektakquise zur größten Herausforderung als Freelancer. Damit sich die harte Arbeit auch lohnt und mit ihrem neu gewonnenen Kunden nichts schief geht, haben wir ein paar Tipps zusammengestellt. Wichtig ist vor allem, dass die gegenseitigen Erwartungen und Vorstellung geklärt werden. Der Kunde muss ganz genau wissen, was er will und Sie müssen wissen, was genau Sie zu tun haben. Folgende Fragen sollten Sie Ihrem zukünftigen Kunden stellen, bevor Sie loslegen!

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren