Freelancer Kompass 2018: Stundensatz steigt erneut

15.11.2018

Gute Nachrichten für Freiberufler: Der durchschnittliche Stundensatz ist weiter gestiegen. Seit 2016 konnten Freelancer den Stundensatz sogar um 10,86 % anheben. Lag er 2016 im Schnitt noch bei 82,13 Euro ist er den Ergebnissen des Freelancer Kompass 2018 zufolge inzwischen bei durchschnittlich 91,05 Euro angelangt. 2017 lag der durchschnittliche Stundensatz der Freelancer in Deutschland bei 87,36 Euro.





Die Entwicklung ist selbstverständlich begrüßenswert, angesichts der steigenden Preise für Mieten und Lebenshaltungskosten jedoch unumgänglich. Nur durch eine Anpassung des Stundensatzes können Freelancer ihre laufenden Kosten decken und Rücklagen für Notfälle oder die Rente ansparen. Zu wissen, wie viel die eigene Arbeit wert ist, ist einer der wichtigsten Faktoren für den beruflichen Erfolg als Freelancer.


Übung macht den (Stundensatz-)Meister

Vielen Berufseinsteigern fällt es schwer, die auf den ersten Blick hohen Stundensätze zu verlangen. Sie befürchten, mit der Preisgestaltung Kunden zu verprellen und keine Aufträge zu bekommen. Dabei vergessen anfangs einige Freiberufler, dass sie im Gegensatz zu Festangestellten Kollegen Kosten wie Krankenversicherung, Miete für das Büro und Sozialabgaben selbst zu tragen haben.

Die Erfahrung scheint viele eines besseren zu belehren: Die höchsten Stundensätze verlangen Freelancer im Alter zwischen 40 und 49 Jahren. Im Schnitt kostet eine ihrer Arbeitsstunden 95,09 €, wohingegen Freelancer unter 30 Jahren im Schnitt nur auf 74,41 Euro kommen. Die Differenz liegt bei über 20 Euro - eine Summe, die Kunden scheinbar bereit sind für mehr Arbeitserfahrung auszugeben.


SAPler weiter an der Spitze

Die höchsten Stundensätze verlangen SAPler. Mit durchschnittlich 110 Euro stehen sie unangefochten an der Spitze. Ihnen folgen Freelancer im Bereich Beratung und Management, deren Arbeitsstunde 104,94 Euro wert ist. Die Stundensätze der Branche „IT-Infrastruktur“ liegen mit 88,24 Euro bereits unter dem Durchschnitt, den geringsten Stundensatz erhalten Freiberufler im Bereich Grafik, Content und Medien mit 62,35 Euro.

Jetzt den aktuellen Freelancer-Kompass kostenlos downloaden!





Bild: © Elnur - Fotolia.com

Weitere Artikel

  • Welchen Stundenlohn kann man als Freiberufler verlangen?

    Ob Texter, Ingenieur oder Informatiker, eine Herausforderung haben Freiberufler gemein: einen realistischen Stundensatz ansetzen. Insbesondere Einsteiger stellen sich häufig die Frage, welches Honorar sie gegenüber dem Projektpartner ansetzen können und machen dabei horrende Fehler.
  • Wettbewerb um den Titel: Magazin sucht IT Freelancer des Jahres

    Am 01. Juni startet der größte Wettbewerb des Freiberufler-Marktes im deutschsprachigen Raum - für Selbstständige der Branche ist die Teilnahme zum IT Freelancer des Jahres schon fast ein Muss. Bereits seit 2005 findet die Challenge statt - initiiert durch das IT Freelancer Magazin.
  • Must-Have Apps für Freelancer

    Zwischen Candy-Crush und Co. lassen sich im App-Store auch viele nützliche Apps für Freelancer finden - beispielsweise um Finanzen im Blick zu behalten oder um Gedanken und Ideen zu ordnen. In diesem Beitrag stellen wir einige der nützlichsten Tools vor.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren