Sie sind hier:  Freelancer Ratgeber  »  Artikel

 
15.12.2017

Darum sind introvertierte Menschen die besten Freelancer


„Introvertiert“ ist eine Eigenschaft, die nicht unbedingt positiv besetzt ist. Kein Wunder, wenn man sich bewusst macht, dass in vielen Bereichen nur noch höher, schneller, schriller und lauter zählt — keine Worte, die man mit Introvertiertheit in Verbindung bringen würde. Ursprünglich kommt das Wort aus dem Griechischen und bedeutet nichts Negatives, sondern „auf das eigene Seelenleben gerichtet“ oder „in sich gekehrt“.




Wer sich auf sich und seine Gedanken konzentriert, bringt Eigenschaften mit, auf die manch anderer Freelancer neidisch wäre. Introvertierte Menschen denken viel über sich selbst und ihr Unternehmen nach, analysieren und erkennen Fehler und arbeiten ständig daran, ihr Geschäft zu verbessern. Haben Sie keine Angst vor dem vermeintlich unmöglichen „sich selbst gut verkaufen“, Sie werden ein guter Freelancer sein! Wir erklären, warum:


1. Sie sind sehr selbstständig

Introvertierte Freelancer sind sehr selbstständig, weil sie kein großes Team brauchen um gut zu arbeiten. Kaffeepausen, um mit dem Kollegen Small Talk auszutauschen? Nein, danke. Sie genießen es, nicht acht Stunden mit Kollegen in einem Büro sitzen zu müssen. Im Gegensatz zu extrovertierten Menschen, deren Energie durch die Interaktion mit anderen entsteht, sind Sie sich selbst genug und alles andere als einsam.


2. Sie sind alleine vollkommen konzentriert

Ihr Lieblingsarbeitsort ist der Schreibtisch. Ihr eigener, zu Hause, allein. Das mag für andere trostlos klingen, doch für Sie ist es das Paradies. Nur hier erreichen Sie den Zustand völliger Konzentration, hier arbeiten Sie wirklich effizient. Anders als in Gemeinschaftsbüros können Sie selbst entscheiden, wann Sie Kontakt zu anderen Menschen haben möchten. Ein kleiner Plausch mit Kollegen wäre für Sie keine willkommene Abwechslung, sondern ein Störfaktor. 


3. Niemand entdeckt eigene Fehler besser als Sie

Wie bereits erwähnt können sich introvertierte Menschen sehr gut auf sich selbst konzentrieren. Sie machen sich Gedanken, reflektieren Entscheidungen und stellen Handlungen infrage. Wer so viel Aufmerksamkeit auf das eigene Verhalten legt, erkennt seine eigenen Fehler viel leichter als andere. Die Fähigkeit ist gerade für Freelancer Gold wert: Sie bekommen kein Feedback von anderen, sie müssen sich selbst im Auge behalten.


4. Sie legen Wert auf stabile Beziehungen 

Sogar in Sachen Kundenbeziehungen bringen Sie als introvertierter Freelancer ein paar unschlagbare Fähigkeiten mit. Als Freiberufler geht es nicht darum, ein unendlich weit verzweigtes Netzwerk zu haben und Hinz und Kunz zu kennen. Sie wissen das und bauen stabile Beziehungen zu Ihren Kunden auf. Genau deswegen werden sie Sie wieder engagieren und weiterempfehlen. Ihre Kunden fühlen sich von Ihnen ernst genommen und gut beraten — eben nicht wie einer von Vielen.


5. Sie nutzen Ihre Flexibilität komplett aus

Als jemand, der eher introvertiert ist, hat man es in einem normalen Job nicht leicht. So viele Gepflogenheiten, die anscheinend einfach dazu gehören, aber einfach nicht Ihre Art sind: Der Small Talk an der Kaffeemaschine, Betriebsausflüge oder gar abendliche Stammtische mit Kollegen. Als Freelancer haben Sie Ihren Alltag komplett selbst in der Hand. Sie bestimmen, wann, ob und wie Sie mit wem sprechen. Sie gestalten Ihre eigene, perfekte Arbeitsumgebung.


6. Soziale Medien sind genau Ihr Ding

Gut, „genau Ihr Ding“ war vielleicht etwas übertrieben. Aber denken Sie mal darüber nach: Für Introvertierte gibt es kaum ein besseres Kommunikationsmittel als Soziale Medien. Sie bestimmen, wie Sie sich selbst darstellen. Sie bestimmen, welche Inhalte Sie mit wem teilen möchten. Fehler korrigieren Sie einfach. Sie können mit Tausenden von Menschen interagieren, ohne ein einziges Telefonat zu führen oder jemandem zu begegnen. Wundervoll!






Bild: © sunabesyou - shutterstock.com
 
Freelancer Profil kostenlos anlegen. Aktuelle Projekte erhalten!

 Jetzt durchstarten

Weitere Artikel

  • Nachträgliche Rechnungsumschreibung – Ist das erlaubt?

    Stellen wir uns einmal folgende Situation vor: Wir als Vertragspartner haben unsere Leistung innerhalb des Rechtsverhältnisses erbracht und möchten nun selbstverständlich, dass der Leistungsempfänger die noch ausstehende Schuld begleicht. Unser Kunde kann die Rechnung jedoch nicht bezahlen. Glücklicherweise hat sich ein befreundeter Unternehmer unseres Kunden dazu bereiterklärt, den Rechnungsbetrag zu bezahlen und möchte eine neue Rechnung auf seinen Namen ausgestellt bekommen. Darf ich als Rechnungssteller einfach eine neue Rechnung auf den Unternehmer als Rechungsempfänger ausstellen? Ist das überhaupt erlaubt? Und welche Folgen kann eine Rechnungsumschreibung haben?
  • Schritt für Schritt in die IT-Selbstständigkeit

    Wer mit dem Gedanken spielt, sich im IT-Bereich selbstständig zu machen, sollte sich einige Dinge durch den Kopf gehen lassen.
  • Freiberufler als Nebenjob?

    Für viele Erwerbstätige ist der Hauptjob nur ein Teil ihres beruflichen Lebens, weil sie nebenberuflich als Freelancer arbeiten. Was Sie müssen Sie dabei beachten?

Kommentare

  • Kommentar von Nikolai Müller am 23.03.2018 um 17:07 Uhr

    100% Ich - danke für diesen motivierenden Artikel!

Artikel kommentieren