Sie sind hier:  Freelancer Ratgeber  »  Artikel

 
08.12.2017

Weihnachtsgeschenke von und für Freelancer


Für viele Freelancer ist Weihnachten eine Zeit, in der sie noch zügig die letzten Projekte abschließen möchten, um Rechnungen für das bald endende Geschäftsjahr erstellen zu können. Vergessen Sie in dieser stressigen Zeit aber nicht, an Ihre Kunden und Partner zu denken; schenken Sie ihnen eine kleine Aufmerksamkeit. Tipps und Ideen gibt es im Anschluss.




Weihnachten ist für viele Freelancer eine Möglichkeit, den Stress der letzten Monate zu vergessen und sich Gedanken um Geschäftsbeziehungen zu machen. Kunden und Partner freuen sich immer über kleine Aufmerksamkeiten. Zu Weihnachten erhalten viele Freelancer aber auch selbst Geschenke. Nachfolgend zeigen wir Freelancern, was sie schenken können. Wer mit Freiberuflern zusammenarbeitet, erhält ebenfalls einige Tipps für passende Präsente.


Was Sie einem Freelancer als Präsent überreichen können

Socken zu Weihnachten? Wenn es ein klares No-Go unter Weihnachtsgeschenken gibt, dann sind es die Socken. Man hat von ihnen meist genug, sie sind nicht einfallsreich und im Businessbereich keinesfalls angebracht. Weder Familienmitglieder noch Freelancer, mit denen Sie zusammenarbeiten, freuen sich über Socken.


Eine Liste mit einfallsreichen Präsenten:
 
  • Jeder Freelancer muss Rechnungen erstellen und verwendet mit großer Wahrscheinlichkeit eine Onlinesoftware. Finden Sie heraus, welche es genau ist. Erwerben sie einen Gutscheincode, der das Abonnement des Freiberuflers um mehrere Monate verlängert.
 
  • Wenn Sie einen besonders fleißigen Freelancer belohnen wollen, können Sie ihm einen Kurs zur Weiterbildung in seiner Branche schenken. Bei Freiberuflern sind Videokurse besonders beliebt – und sie fallen meist auch unter die Freigrenze (siehe unten).
 
  • Eine Alternative zum Kurs sind Bücher, jedoch in digitaler Version (E-Book). Diese lassen sich leicht online erwerben und dem Freelancer per E-Mail zusenden.


Was Freelancer Kunden & Partnern schenken können

Freelancer können zur Weihnachtszeit zeigen, dass sie ihre Kunden und Partner nicht nur schätzen, sondern auch sehr gut kennen.


Einige Inspirationen für Freelancer:
 
  • Schenken Sie einem Kunden oder Partner eine kostenlose Dienstleistung zu Weihnachten, zum Beispiel die Erstellung eines Newsletters, eines Blogartikels oder eines Social-Media-Bildes.
 
  • Essbare Geschenke sind fast immer eine gute Idee, jedoch sollten Sie nicht in den nächsten Supermarkt gehen und Süßigkeiten einkaufen – das wäre zu langweilig. Im Internet sind zahlreiche Anbieter zu finden, die Präsente mit gebrandeten Verpackungen anbieten.
 
  • Geschäftskunden können bei Organisationen wie Aktion Mensch Lose kaufen, die nicht nur die Chancen auf einen Geldbetrag bieten, sondern auch soziale Projekte fördern.


Vorsicht bei den Kosten für Weihnachtsgeschenke

So gut gemeint Weihnachtsgeschenke sind, so problematisch sind sie für Gewerbetreibende. Um als Betriebsausgabe gewertet zu werden, müssen die Präsente unter die Freigrenze fallen. Gemäß § 4 Abs. 5 Nr. 1 EStG beträgt sie 35 Euro je Person und Jahr.

Diese Limitierung ist durchaus störend, schließlich möchten Sie zu Weihnachten Freude bereiten. Dennoch ist sie für kleine Aufmerksamkeiten ausreichend. Angenommen ein Abonnement für eine Rechnungssoftware kostet sieben Euro pro Monat, dann erhält der Freelancer von einem Geschäftspartner immerhin bis zu fünf Monate kostenlos.


Fazit: Gedanken machen, Geschäftsbeziehungen stärken

Freelancer sowie Kunden und Geschäftspartner sollten sich zur Weihnachtszeit genau überlegen, was der Beschenkte wirklich benötigt. Plumpe Präsente ohne Wert stärken die Geschäftsbeziehung nicht – im Gegenteil. Wenn Ihnen Ideen fehlen, dann finden Sie in unserem Artikel mit Sicherheit einige Inspirationen für das kommende Weihnachtsfest.






Bild: © Juri Samsonov - Fotolia.com
Freelancer Profil kostenlos anlegen. Aktuelle Projekte erhalten!

 Jetzt durchstarten

Weitere Artikel

  • IT Freelancer Markt: Warum der Juli Ihr Monat ist!

    Wann haben Freelancer Hochkonjunktur? Um diese Frage zu beantworten, haben wir in unseren Archiven gewühlt und alle Projektausschreibungen ab 2006 ausgegraben. Dass der Dezember ein verhältnismäßig geringes Projektaufkommen vorweist, ist wenig überraschend. Den Siegermonat hatte jedoch kaum jemand auf der Rechnung: Die meisten Projekte werden in der Tat im Juli ausgeschrieben. Mitten im Hochsommer? Das IT Freelancer Magazin wurde daraufhin investigativ tätig und hat Luuk Houtepen, SThree GmbH sowie die top itservices AG nach den Gründen dafür gefragt - hierbei wurden interessante Erkenntnisse gewonnen!
  • Excel-Funktion: SUMMENPRODUKT

    Eine in Excel recht unbekannte aber sehr mächtige Funktion ist SUMMENPRODUKT. Damit lassen sich Berechnungen zum Teil erheblich vereinfachen. Außerdem können Sie mit SUMMENPRODUKT bedingte Berechnungen durchführen. Los geht´s!
  • Kundenakquise: So bekommen Sie neue Aufträge

    „Erzähle das Richtige über dich — und du gewinnst einen Kunden“. Kein schlechtes Zitat von Karlheinz Karius, doch ist es wirklich so leicht? Die Auftragsakquise ist eine der größten Herausforderungen für Freelancer: 50,27% unserer Umfrageteilnehmer haben angegeben, dass sie die Auftragsakquise als besonders unangenehmen Nachteil der Selbstständigkeit empfinden. Noch negativer wird nur der Punkt „Schwankendes Einkommen“ bewertet, er führt mit 51,8% die Liste an.

Kommentare

  • Kommentar von Johanna am 14.12.2017 um 15:32 Uhr

    Also ich hätte dann doch lieber die Socken ;-)

    Virtuelle Geschenke wie Video-Kurse oder E-Books gehen mal gar nicht. So etwas erhält man auch sonst mal bei reinen Werbeaktionen, und anschließend verschwinden sie irgendwo auf der Festplatte, ohne je beachtet zu werden. Ich habe hier auch noch einige ungeöffnete E-Books. Und Online-Software zur Rechnungserstellung nutzen die Allerwenigsten.

    Das sind jedenfalls ausgesprochen schlechte Ideen, was man Freelancern schenken könnte. Und auch wenn Socken sicher keine tolle Idee sind - ein Geschenk sollte man doch irgendwie in der Hand halten können.

Artikel kommentieren